September 2020: Auswertung und Prognose zur Sturmsaison 2020/2021

In den letzten Jahren hat sich die These, das im Zeitraum vom 20. August bis zum 10. Oktober erste Westlagen mit Sturmtiefs, für eine aktive Sturmsaison, behauptet.

Im Früh-Herbst 2017 zogen zwei große Sturmtiefs über Europa, es waren die Stürme „Sebastian“ und „Xavier“, daraufhin habe ich alle September bzw. immer den Zeitraum vom 20 August bis zum 10. Oktober, seit 1960 untersucht, ob es auch vor aktiven Sturmsaisons, im angesprochen Zeitraum (20. August – 10. Oktober) zu einem vermehrten aufkommen von Westlagen mit Sturm-/Orkantiefs im atlantischen-europäischen Raum gab.

Die Untersuchungen haben bestätigt, das ein September bzw. Zeitraum vom 20. August bis zum 10. Oktober mit vermehrten Westlagen und Sturmtiefs eine nachfolgende stärkere Sturmsaison bedingt durch eine positive NAO hervorrufen.

Und auch die Sturmsaison 2017/2018 brachte nach den zwei Sturmtiefs im Früh-Herbst dann noch drei große Orkantiefs (Herwart Oktober 2017, Burglind/Friederike Januar 2018), die Sturmsaison 2017/2018 brachte in Europa über 30 fm Sturmholz und knapp 5 Mrd. € Schaden.

Auch der September 2018 und 2019 brachte erste frühe Herbststürme und die nachfolgenden Sturmsaisons waren, besonders 2019/2020 sehr aktiv. Die Sturmsaison 2018/2019 war überwiegend auf den März 2019 fokussiert mit 5 Sturmtiefs und einem Tornado in der Eifel. Es gab teils Orkanböen bis ins Flachland. Die Sturmsaison 2019/2020 kam Ende Januar 2020 richtig in fahrt, am 9/10. Februar 2020 zog Orkan Sabine über Europa, der Luftdruck erreichte teils 940 hpa, das Orkantief Victoria vom 15-17. Februar war der 3. stärkste Orkan mit 920 hpa im europäischen Raum seit 1881! Die Sturmsaison 2019/2020 hinterließ trotz vieler Sturmtiefs und den 2 Orkanen nur ca. 8 fm Sturmholz in Europa und einen Schaden von 2 bis 3 Mrd. €, da die großen Orkane Sabine und Victoria ziemlich nördlich gezogen sind und so die extremen Orkanböen von >140 Km/h nicht das europäische Binnenland erreichten.

Links:

https://sturmwetterblog.wordpress.com/2020/05/08/rueckblick-auf-die-sturmsaison-2019-2020/

https://sturmwetterblog.wordpress.com/2019/03/23/maerz-2019-hatte-die-meisten-stuerme-seit-25-jahren/

https://sturmwetterblog.wordpress.com/2018/03/21/rueckblick-auf-die-sturm-orkansaison-2017-2018/

___

Kommen wir nun zur meteorologischen Auswertung des Septembers 2020 bzw. 20 August bis 10. Oktober.

Die Sturmsaison 2020/2019 brachte wieder, wie bereits nun jedes Jahr seit 2017, oft frühe Westlagen und zwei außergewöhnlich starke Stürme!

Der erste ungewöhnliche Sturm entwickelte sich aus einem ehemaligen Tropensturm zu einem Sturmtief bzw. Orkantief das Westeuropa/Irland am 19/20. August 2020 erreichte mit Böen über 140 Km/h, was für die Region und den frühen Zeitraum wohl ein Rekord darstellt.

Link:

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?32,3846716

___

Zuletzt wurde dort ein ähnlich heftiger Sturm so früh 1999 beobachtet. Und 1999 gab es auch viele Westlagen im September und anschließend neben 1990 die stärkste Sturmsaison in Europa seit 1881 mit 3 rekord Orkantiefs (Anatol, Lothar/Martin).

Am 25/26. August 2020 zog das Sturmtief Kirsten von West nach Mitteleuropa mit Böen von 60 bis knapp 100 Km/h, es einige Sturmschäden! In den ersten 10 Tagen des Septembers gab es eine zyklonale Westlage, danach baute sich ein kräftiges Hoch über Mitteleuropa auf und es wurde nochmals ungewöhnlich heiß für die Jahreszeit. Gegen Ende des Monats wurde es wieder zyklonaler, erst eine nördliche Westlage gemischt mit TrW, bevor sich Anfang Oktober das zweite ungewöhnliche Orkantief vor Frankreich bildete und teils Böen von 190 Km/h an der französischen Küste brachte. Dieser Sturm ist als historisches Wetter-Ereignis für die Region anzusehen, da es dort zuletzt Mitte Oktober 1987 (Westeuropa Orkan) solche hohen Windgeschwindigkeiten in einem Herbst-Monat gab.

Link:

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2,3860069

___

Insgesamt bleib es dann bis zum 10. Oktober 2020 bei West-/Südwest zyklonal mit TrW.

Hier nun die Wetterkarten vom 20. August bis zum 10. Oktober 2020. Die nachfolgenden Wetterkarten zeigen die 500 gpdm Druck- und Geopotential in 3 km Höhe:

___

___

___

___

___

___

___

___

http://www.meteociel.fr/

___

Das Ergebnis werde ich nun hier veröffentlichen und jeder Monat wird zugleich mit seinem Temperaturmittel ( 1961-1990 ) angegeben: Hier mal die Liste der September vor Sturmwintern mit überwiegenden Westlagen mit Temperatur-Abweichung (1961-1990): Der Zeitraum bezieht sich vom 20. August bis zum 10. Oktober, sollte ein Wind und Sturm-Ereignis außerhalb des Septembers stattgefunden haben wird es mit August oder Oktober angegeben !

SEPTEMBER– 1961 —> Sehr windig mit Sturmböen im Westen um den 7. des Monats.
( + 3,0  K )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………– 1966 —> Windig mit schweren Sturmböen in der 1. Hälfte des Monats.( – 0,1 K )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………– 1975 —> Stürmschich um den 15. des Monats, Sturm mit orkanartigen Böen vom 25. bis zum 28. des Monats, Anfang Oktober sehr windig.( + 2,2k )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………– 1983 —> Sehr windig Anfang des Monats, mit schweren Sturmböen im Südwesten und im Norden, sehr windig Ende des  Monats, um den 7. Oktober sogar einzelne schwere Sturm- und Orkanböen !( 0,4 K )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………– 1989 —> Ende August schwerer Sturm im Norden, mit Orkanböen ! Teils windig Mitte des Monats, und Anfang Oktober Sturm im Norden.( + 1,1 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………….– 1993 —> Windig um Mitte des Monats.(- 1,1 K )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 1994 —> Stürmisch um Mitte des Monats.( – 0,1 K )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 1996 —> Sturmböen in der Westhälfte Ende August, windig Ende des Monats/Anfang Oktober.( – 2,4 K )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 1999 —> Sehr windig mit einzelnen Sturm- und schweren Sturmböen Anfang Oktober.( + 3,5 K )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 2001 —> Vom 7. bis zum 12. des Monats im Norden sehr windig mit einzelnen schweren Sturm- und orkanartigen Böen an der Küste, nochmals sehr windig im Norden Anfang Oktober.( – 1,5 K )…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 2006 —> Windig Anfang des Monats, um den 3. Oktober orkanartige Böen und einzelne Orkanböen im Süden um den 7. Oktober windig mit Sturmböen im Norden.( + 3,6 K )……………………………………………………………………………………………………………………………………………………– 2013 —> Windige Phase vom 10. bis zum 20. des Monats, sowie Anfang Oktober.( 0,0 K )……………………………………………………………………………………………………………………………………………………– 2014 —> Um den 22. des Monats windig mit Sturmböen im Norden, um den 7. Oktober sogar schwere Sturmböen an der Küste und auf der Nordsee dazu im Norden windig.( + 1,6 K )……………………………………………………………………………………………………………………………………………………– 2017 —> Sehr windig Anfang des Monats mit Sturmböen im Norden am 11. des Monats, am 13. des Monats Sturmtief mit Sturm- und schweren Sturmböen in der gesamten West- und Nordhälfte, an der Küste Orkanböen über 120 Km/h vereinzelt um 150 km/h, im Süden auch windig mit einzelnen Sturmböen ! Am 14. des Monats immer noch stürmische Böen und Sturmböen im ganzen Land. Anfang Oktober windige Westlage mit heftigen Schnellläufer Orkan von Holland/Nordsee bis nach Polen. Dieser brachte schwere Sturm und Orkanböen von 90 bis 135 Km/h im Flachland und 130 bis 178 km/h im Bergland.
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

– 2018 —> Sehr Warm und vom 18. September bis zum 23. des Monats sehr windig mit Sturm! In Westeuropa Sturm- und Orkanböen. In Norddeutschland am 21.09.2018 schwere Sturm- und orkanartige Böen 90 bis 115 km/h und sonst windig mit Sturmböen. Am 23.09.2018 dann von Frankreich her Sturmtief mit Orkanböen bis 160 Km/h und Gewitter/Tornados an der Kaltfront! Anfang Oktober wieder kurze Westlage mit windigem Wetter im Norden.( + 1,8 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

– 2019 __> Sehr oft Südwest- bis Westlagen und teils kräftiger Regen, erstes Sturmtief am 17/18. September über Norddeutschland. Zweites Sturmtief Ende September über Norddeutschland. Am 1. Oktober Tief von Westen mit Dauerregen/Starkregen und einzelnen Gewittern. Bis zum 10. Oktober 2019 westliche Wetter-Strömung.

( +0,8 K )

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

_2020__> Ab dem 19/20 August frühe Westlage mit Sturm-/Orkantiefs in Westeuropa/Irland, teils Rekord-Winde für die Region und Jahreszeit, am 25/26. August Sturmtief Kirsten über West-/Mitteleuropa, insgesamt Westlage bis zum 10 September. Ende September/Anfang Oktober Rekord-Sturm in Westfrankreich und zyklonale Westlage/Trw.

( +1,64k )

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

In dieser Liste werde ich nun alle September vor Schnee- und Kaltwintern untersuchen, dazu jeweils die Temperatur-Abweichung ( 1961-1990 ):Der Zeitraum bezieht sich vom 20. August bis zum 10. Oktober, sollte ein Wind oder Sturm-Ereignis dabei sein, was außerhalb des Septembers stattfand, so wird es mit August oder Oktober angegeben.

SEPTEMBER– 1962 —> Windig Ende August und Anfang des Monats, Mitte des Monats sogar ein Sturm mit 9-10 Bft.( – 1,0 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………– 1964 —> Windig Anfang des Monats, um die Mitte des Monats ein Sturm mit 9-10 Bft, Anfang Oktober auch nochmals stürmisch.( 0,3 K )……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….– 1969 —> Stürmisch Ende des Monats und Anfang Oktober Sturm im Norden.( 0,5 K )……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….– 1970 —> Der gesamte Monat teilweise windig mit einzelnen Sturmböen, Anfang Oktober sogar ein Sturm mit einzelnen orkanartigen Böen.( – 0,1 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….– 1978 —> Ende August im Norden stürmisch, um den 12. des Monats Sturm mit 9-11 Bft, windig Anfang Oktober.( – 1,1 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 1980 —> Ende August Sturm im Norden 9-11 Bft, windig mit Sturmböen im Norden um Mitte des Monats, um den 7. Oktober Sturm bis 10 bft in Westdeutschland.( 0,1 K )……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….– 1984 —> Von Anfang des Monats bis Mitte des Monats zeitweise windig mit einzelnen Sturmböen im Norden.( – 1,0 K )……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….– 1985 —> Nur mal kurzzeitig windig um Mitte des Monats und Anfang Oktober, sonst kein Wind oder Sturm-Ereignis !( 0,2 K )……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….– 1986 —> Ende August vom Saarland bis zur Nordsee ( Westdeutschland ) teils Sturm- und schwere Sturmböen, sonst kein Wind-Ereignis.( – 2,0 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 1995 —> Anfang des Monats windig, und Ende des Monats Sturm im Norden 9-11 Bft !( – 0,7 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 2005 —> Nur mal kurz windig an der Küste ende des Monats, sonst kein Wind oder Sturm-Ereignis !( + 1,7 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 2008 —> Nur Anfang Oktober stürmisch mit einzelnen schweren Sturmböen an der Küste und auf den Bergen.( – 0,9 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 2009 —> Nur mal kurz an der Küste windig, Sturm 9-11 Bft an der Küste/Nordsee Anfang Oktober.( + 1,4 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 2010 —> An der Küste/Nordsee Ende August und um Mitte des Monats kurz Sturm 9-11 Bft.( – 0,9 K )………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..– 2012 —> Am 24. des Monats windig mit Gewitterböen einer Kaltfront, Anfang Oktober windig mit einzelnen Sturmböen und schweren Sturmböen auf den Bergen.( 0,3 K )_________________________________________________________________

Auswertung und Prognose zur Sturmsaison 2020/2021:

Das es wieder wie jedes Jahr seit 2017, auch in diesem Jahr im Zeitraum vom 20. August bis zum 10. Oktober zu vermehrten Westlagen und zusätzlich zu zwei ungewöhnlichen Sturm-/Orkantiefs kam, ist mit einer aktiven bis sehr aktiven Sturmsaison 2020/2021 zu rechnen. Es werden vermehrt antizyklonale und zyklonale Südwest-/Westlage auftreten, was durch einen starken Polarwirbel und einer positiven NAO begünstigt wird. Zwischendurch sind auch nasskalte TrW Lagen dabei, sowie kurz auch Hoch Mitteleuropa und Luftmassengrenzen, aber zu 60 bis 75 % wird die Sturmsaison (September bis April) von Südwest-/Westlagen entwickeln, das führt zu einem hohen Sturm- und Orkan Potential vor allem in West- und Nordeuropa, je nach Lage des Jetstreams werden auch Sturm-/Orkantiefs Mitteleuropa erreichen, somit rechnen ich mit mindestens 1 bis 2 Binnenland Orkanen in West-/Mitteleuropa und mehreren Sturmtiefs, also so ähnlich wie die aktiven Sturmsaisons 2017/2018, 2018/2019 und 2019/2020, dabei ist auch wieder teils Hochwasser durch Dauerregen möglich, mitunter könnte sich die Sturmsaison noch stärker entwickeln bzw. wenn der Jet direkt vom Atlantik bis zur Ostsee reicht. Schnee und Frost sind meist nur in den Bergen dabei, kurz auch im Flachland, meistens bei den TrW Lagen, diese halten sich aber nur kurz und werden dann rasch von Südwest-/Westlagen abgelöst. Damit wird auch der Winter (Dezember, Januar/Februar) zu mild, den ein atlantischer Winter, wie in den letzten Jahren bringt milde Luft, so das es einen +1 bis +3k (1961-1990) zu milden und zu nassen Winter geben könnte.

Anmerkung:

( Diese Prognose beansprucht nicht zu wissen, wie sich die Wetterlage letztendlich in der Sturmsaison und im Winter 2020/2021 entwickelt. Sondern stellt Informativ durch die Großwetterlage und Statistik im September-Zeitraum vor Sturm- oder Kaltwintern eine neue These auf, auch wenn die Trefferquote 2017 bei 80 bis 90% richtig lag und durch die Sturm-Statistik in der Tabelle belegt ist. )

___

Sturmwetterblog, den 26/27. Oktober 2020

Gewitterstufe 1 für Deutschland

Aktuell ziehen von Westen einzelne Schauer und Gewitter über Deutschland.

Es wird Gewitterstufe 1 wegen Starkregen von 15 bis 25 l/m² in 1 h, kleiner Hagel und örtlich stürmischen Böen um 65 Km/h, herausgegeben!

  • Örtlich sind leichte Schäden möglich!

___

___

In der Nacht zu Freitag ziehen Schauer oder Gewitter weiter nach osten, von Westen meist trocken und nur örtlich Schauer.

___

Sturmwetterblog, den 22.10.2020

ACHTUNG! Sturmflut an der Ostsee!

Das VB-Tief Gisela bringt aktuell nicht nur Dauerregen über Ost- und Mitteleuropa, sondern an der Nordwestflanke des Tiefs auch Sturm aus Nordosten!

Auf der Ostsee Sturm mit orkanartigen Böen.

Für die deutsche und polnische Ostseeküste wird eine Hochwasser wegen einer Sturmflut herausgegeben!

  • Es können Strände überflutet werden und teils schwerer Seegang für Schiffe!

___

Am Donnerstag lässt der Wind wieder nach.

___

Sturmwetterblog, den 14.10.2020

Warnstufe 1 Starkregen/Dauerregen für Ost-Deutschland

Durch das VB-Tief Gisela sind in Osteuropa und im Osten von Deutschland bereits größere Regenmengen gefallen, bis Freitag kommen noch mal 15 bis 25 l/m² Regen dazu. Auch sonst etwas Regen möglich.

Für den Osten von Deutschland wird Warnstufe 1 Starkregen/Dauerregen von 15 bis 25 l/m² für 48 h herausgegeben, so das an einigen Orten mit den Bereits aufsummierten Regenmengen insgesamt über 50 l/m² Regen fallen können!

  • Es sind örtlich kleinere Überflutungen von Bächen möglich, auch auf Wiesen und Feldern können sich größere Wassermengen sammeln!

Warnstufen für Starkregen/Dauerregen:

  • Warnstufe 1: Es sind 20 bis 50 l/m² Regen in 6 bis 12 h möglich!
  • Warnstufe 2: Es sind 50 bis 150 l/m² Regen in 6 bis 12 h möglich!
  • Warnstufe 3: Es sind 150 bis über 300 l/m² Regen in 6 bis 12 h möglich!

___

Am Freitag Nachmittag im Osten nachlassender Regen, sonst meist trocken und kühl.

___

Sturmwetterblog, den 14.10.2020

Historischer Orkan zieht aktuell nach West-Frankreich/Bretagne!

Ein Orkan mit einem Mittelwind von 90 bis 120 Km/h und Böen von teils über 180 Km/h erreicht in den nächsten Stunden die atlantische Küste von Frankreich in der Bretagne, dort schwere Sturmflut und extreme Schäden möglich, die Bäume haben noch Laub und können schon bei 80 Km/h entwurzelt werden.

Zudem fällt dort teils kräftiger Regen, es können auch Überflutungen möglich sein.

Der Orkan Alex ist als historischer Sturm für Frankreich einzustufen. Der Orkan Xynthia 2010, Orkan Lothar / Martin 1999, Orkan Hertha 1990 und der Westeuropa Orkan 1987, sind ähnlich schwere Stürme gewesen, wie es jetzt der Orkan Alex nach den Modell-Lösungen werden könnte.

Wobei der Orkan Lothar vom 26. Dezember 1999 noch stärker war und südlicher über das Binnenland mit Böen über 180 Km/h gezogen ist und ca. 140 Mio. Festmeter Sturmholz allein Frankreich anrichtete, in Europa haben Lothar und Martin einen Rekordwert von knapp 200 Mio. Festmeter Sturmholz verursacht.

Der Westeuropa Orkan zog am 15 / 16 . Oktober 1987 von Westfrankreich nach Südengland mit Böen über 180 Km/h und verursachte fast so viele Schäden wie Orkan Lothar / Martin 12 Jahre später.

Der französische Wetterdienst hat für die Bretagne nun die höchste Warnstufe für Orkan herausgegeben!

Wir beobachten den extremen Orkan Alex und halten sie bei Twitter auf den neusten Stand beim Wetter!

___

Wetterkarte: http://www.meteociel.fr/

___

Sturmwetterblog, den 1. 10. 2020