Sturmtief an Rosenmontag/Karneval möglich!

Die Wetterlage mit einem kräftigen Hoch, das für Rekord-warme Temperaturen in West- und Mitteleuropa gesorgt hat, zieht und nun langsam nach Osten und löst sich auf.

Auf dem Atlantik baut sich eine Westlage auf, diese bringt am Wochenende mit einem Sturmtief über den Britischen Inseln schon Regen und Wind, dabei bleibt es weiter zu mild für die Jahreszeit.

Am Rosenmontag könnte uns ein Sturmtief überqueren, es werden von den großen Wettermodellen schwere Sturm/orkanartige Böen 90 bis 115 Km/h, in Bergen auch Orkanböen über 120 Km/h berechnet.

Das es an Rosenmontag einen Sturm gibt verdichtete sich in den Modell-Lösungen zu ca. 90 %. Noch ist aber unklar wo das Tief herzieht und wo die stärksten Böen erreicht werden.

Wetterkarte ICON-EU 00z Windböen:

http://www1.wetter3.de/

____________________

Auch starker Regen und Gewitter können dann dabei sein.

Anfang März 2019 gibt einen klimatischen Rückblick auf den Winter 2018/2019!

___

Hans

Bis Ende Februar mildes-trockenes Wetter, ab März Übergang zur West/Südwestlage

Das mildes Wetter mit einem Hoch über Mitteleuropa geht bis Ende Februar so weiter, dabei bleibt es vor allem tagsüber sehr mild mit 11 bis 17 Grad. Nachts leicht frisch.

Am Freitag und Samstag wird es im Osten vorübergehend etwas kühler mit 2 bis 8 Grad, und Nachts gibt es leichten Frost. Aber auch hier wird es ab Sonntag wieder deutlich wärmer.

Wetterkarte GFS 12z 500 hpa:

http://www.wetterzentrale.de/

_________________________

Ab Anfang März schwächt sich das Hoch etwas ab und zieht nach Osten, gleichzeitig werden die Tiefs auf dem Atlantik stärker und ziehen nach West- und Mitteleuropa, sie bringen Regen und Wind, dabei bleibt es zu mild mit Temperaturen von ca. 10 bis 16 Grad, auch Nachts relativ mild.

Eventuell gibt es auch Stur/Orkan, hier warten wir aber die Modell-Lösungen bis nächste Woche ab.

Wetterkarte GFS 12z 500 hpa:

http://www.wetterzentrale.de/

_________________________

Nächste Woche folgt ein Monats-Rückblick und Rückblick auf den Winter 2018/2019!

Und ein Update zur Wetterlage Anfang März.

___

Hans/Jupiter

Der letzte zu kalte Sommer war 1996! Wärmste Sommer + Tabelle seit 1881

Der letzte zu kalte Sommer war 1996!

Mit -0,1k ( 1961-1990 ).

Alle Sommer nach 1996 waren zu warm.

1997 = +1,3k
1998 = +0,2k
1999 = +0,8k
2000 = +0,3k
2001 = +0,9k
2002 = +1,7k
2003 = +3,3k

2004 = +0,5k
2005 = +0,4k
2006 = +1,8k
2007 = +0,9k
2008 = +1,1k
2009 = +0,9k
2010 = +1,5k
2011 = +0,5k
2012 = +0,8k
2013 = +1,4k
2014 = +0,8k
2015 = +2,2k
2016 = +1,6k
2017 = +1,7k
2018 = +3,1k

________

Der letzte Sommer mit einer negativen Abweichung unter -1k gab es 1978 mit -1,2k zum langjährigen Temperatur-Mittel ( 1961-1990 ).

Das bedeutet es gab in den letzten 22 Jahren keinen zu kalten Sommer, dafür aber 22 Sommer die zu warm waren, davon 11 Sommer die eine positive Abweichung von über +1k erreichten und 2 Sommer ( 2003 und 2018 ) sogar erstmals seit 1881 über +3k erreichten.

Danach folgten die wärmsten Sommer seit 1881:

– 1946/2015 = +2,2k
– 1994 = +2,1k
– 1983/1992 = +2k
– 2006 = +1,8k
– 2002 = +1,7
– 2017 = +1,6k
– 1911, 2010, 2016 = +1,5k
– 1950, 2013 = +1,4k
– 1917, 1959, 1976, 1995, 1997 = +1,3k
– 1982 = +1,2k
– 1905, 2008 = +1,1k
– 1975 = +1k

Alle anderen Sommer lagen unter +1k zum langjährigen Klimamittel ( 1961-1990 ).

Und 12 der wärmsten Sommer seit 1881 sind nach 1988 aufgestellt.

Das bedeutet wir sehen einen deutlichen Trend zu wärmeren Sommern!

Temperatur-Abweichung ( Langjähriges Mittel 1961-1990 ):

Sehr kalt ( -3 bis -7 Grad )

Kalt ( -1,5 bis -3 Grad )

Leicht zu kühl ( -0,5 bis -1,5 Grad )

Normale Monats-Abweichung ( +/- = bis 0,5 Grad )

Leicht zu warm ( +0,5 bis +1 Grad ) 

Warm ( +1 bis +2 Grad )

Zu warm ( +2 bis +3,0 Grad )

Sehr warm ( +3,0 Grad bis +5 Grad )

Extrem zu warm ( +5 Grad und mehr )

_________________

___

Sturmwetterblog

Ungewöhnliche Wärme im Februar 2019

Zur Zeit bringt ein Hoch über Ost- und Mitteleuropa mit leicht südlicher Strömung sehr mildes Wetter in großen teilen von Europa.

In Deutschland wurden heute am 14. Februar 2019 verbreitet 8 bis 15 Grad erreicht.

In den nächsten Tagen wird es noch wärmer, es werden verbreitet 10 bis 16 Grad, nördlich der Mittelgebirge auch örtlich 17/18 Grad erreicht.

In den Nächsten meist 0 bis 7 Grad, in Süddeutschland anfangs noch leichter Frost.

Hier können für die 2. Februarhälfte durchaus neue Rekorde bei den Höchsttemperaturen aufgestellt werden.

Auch in der erweiterten Mittelfrist deuten die Wettermodell auf eine milde meist meridionale Südwest-Wetterlage hin. Dabei könnte es noch wärmer werden.

Wetterkarte GFS 12z Geop. 500 hpa

http://www.meteociel.fr/

____________________

Entscheidend dafür ist wo sich das Hoch positioniert und ob ein Tief westlich dann die warme Luft nach West- und Mitteleuropa schaufelt. Somit hätten wir wie auf der Wetterkarte zu, eine Südwestsrömung.

Dann werden auch die Nächte sehr mit teils über +10 Grad und tagsüber sind verbreitet 15 bis 20 grad, bei Föhn auch über 20 Grad zu erwarten.

Wetterkarte GFS 12z Temp. 2m

http://www.meteociel.fr/

____________________

Der Februar 2019 wird von daher wohl auch zu mild gegenüber dem langjährigen Temperatur-Mitte 1961-1990 werden.

Sollte es wirklich in 7 bis 10 Tagen durch eine windige Südwestströmung noch milder werden, könnte der Februar durchaus eine positive Abweichung von 4 oder 5 Grad erreichen!

___

Hans

Sturmwarnung für das Wochenende!

Heute zieht Sturmtief Thomas von den Britischen Inseln zur Nordsee und bring in Benelux und im Norden und Westen von Deutschland Sturm- und schwere Sturmböen von 80 bis 100 km/h!

Es kann zu leichten Sturmschäden durch abgerissene Äste, umgestürzte Bäume oder an Dächern kommen!

Am Sonntag zieht das Randtief Uwe vom Atlantik über Frankreich/Benelux nach Norddeutschland an seiner Südseite gibt es Sturmböen, an der Kaltfront und im Trogsektor auch schwere Sturmböen, bei Gewittern vereinzelt orkanartige Böen von 70 bis 100 Km/h, örtlich 115 Km/h.

Berge über 1000 Meter oft 11 bis 12 Bft!

Es kann auch dann zu leichten Sturmschäden kommen!

___

Farbmakierung der Böen:

Starke Windböen/Stürmische Böen 60 bis 70 Km/h

Sturmböen 70 bis 90 Km/h

Schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h

Orkanartige Böen von 100 bis 117 Km/h 

Orkanböen von 117 bis 130 Km /h

Orkanböen ab 130 bis über 200 Km/h !

Sonderfarbe Grün ! Hinweis bei Gefahr das Wälder entwurzelt werden !

 

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

__________________________

 

Dazu gibt es besonders im Westen und der Mitte kräftigen Dauerregen mit 20 bis 40 Liter Regen!

Am Abend aus Nordwesten kälter und die Schneefallgrenze sinkt unter 800 Meter!

___

Hans

Am Freitag/Wochenende Sturmtief, dazu sehr mild

Die Großwetterlage stellt sich nun von TrM ( Trog Mitteleuropa ) auf eine milde Südwest- bis Westlage um, dabei wird es vor allem im Norden schon zeitweise windig und es gibt Regen bei Anfangs 3 bis 10 Grad, später 8 bis 15 Grad.

Am Freitag entwickelt sich vom Atlantik bis zu den Britischen Inseln ein Sturmtief, möglicherweise auch ein Orkantief, darin sind sich nun mehrere Wettermodelle einig:

GFS, ECMWF, UKMO, GEM und ICON.

Das Sturmfeld wird erst die Britischen Inseln und Benelux erreichen, und dann auch Deutschland und Dänemark, es ist aber noch nicht klar, wie stark der Sturm wird.

Die Modell-Lösungen reichen von stürmischen Böen/Sturmböen  ca. 70 bis 90 Km/h bis zu Orkanböen über 130 km/h!

Die Modell-Lösungen haben sich aber in den 00z und 06z Läufen verstärkt und das GFS, GEM und viele ECMWF Nebenläufe rechnen von Großbritannien über Benelux, West- und Norddeutschland Böen von 80 bis 115 km/h!

Wetterkarte GFS 06z Windböen:

http://www1.wetter3.de/

____________________

Wetterkarte GFS 06z Geop. hpa:

http://www.meteociel.fr/

____________________

Das bedeutet wir müssen die nächsten Tage abwarten und schauen wie die Modelle den Sturm weiter rechnen.

Am Donnerstag-Abend gibt es dazu dann ein Update.

___

Hans

Januar 2019 zu warm und seit April 2018 zu warme Monate!

Der Januar 2019 setzte die Serie zu warmer Monate seit April 2018 fort und wurde mit +1,08k ( 1961-1990 ) zu warm.

http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

___________________________________

Damit ist die aktuelle Warmphase seit April 2018 auf gleicher Länge mit der bisher wärmsten Phase September 2006 bis Juni 2007 zu warmer Monate in Folge.

Warmphase April 2018 bis Januar 2019:

  • April +5k
  • Mai +4k
  • Juni +2,4k
  • Juli +3,4k
  • August +3,3k
  • September +1,8k
  • Oktober +1,8k
  • November +1,4k
  • Dezember +3,0k
  • Januar +1,1k

Warmphase September 2006 bis Juni 2007:

  • September +3,6k
  • Oktober +3,2k
  • November +3,0k
  • Dezember +3,6k
  • Januar +5,1k
  • Februar +3,6k
  • März +2,7k
  • April +4,5k
  • Mai +2,0k
  • Juni +2,0k

Temperatur-Abweichung ( Langjähriges Mittel 1961-1990 ):

Sehr kalt ( -3 bis -7 Grad )

Kalt ( -1,5 bis -3 Grad )

Leicht zu kühl ( -0,5 bis -1,5 Grad )

Normale Monats-Abweichung ( +/- = bis 0,5 Grad )

Leicht zu warm ( +0,5 bis +1 Grad ) 

Warm ( +1 bis +2 Grad )

Zu warm ( +2 bis +3,0 Grad )

Sehr warm ( +3,0 Grad bis +5 Grad )

Extrem zu warm ( +5 Grad und mehr )

_________________

Wie wir sehen können, gab es in der Warmphase 2006 bis 2007 mehr Monate mit über +3,0k, diese wurden aber überwiegend im Herbst und Wintermonaten erreicht. Die Warmphase 2018 bis 2019 brachte vor allem im Sommerhalbjahr hohe Temperatur-Abweichungen mit meist über +3,0k ( 1961-1990 ).

Sollte der Februar 2019 nun auch zu warm werden, dann würde ein neuer Rekord zu warmer Monate in Folge seit 1881 erreicht werden.

___

Hans