Sturmtief Elvira am 4. März. 1998

Schon einen Tag zuvor, gab es sehr windiges Wetter, am Abend des 3.03.1998 konnte man bei teils stürmischen Südwestwind spektakuläre Wolkenfarben beobachten, grau-gelblich zogen die Wolken über am Himmel entlang.

Die Wettervorhrsagen hatten damals zwar ein paar Tage auf einen Sturm hingewiesen, aber einen Tag vorher wurde nur von „Sturmböen“ gesprochen, konkrete Wetterwarnungen vor orkanartigen Böen oder Orkanböen gab es nicht.

Ich bin damals dann Morgens um 7 Uhr mit dem Fahrrad zur Schule gefahren, auf der Hinfahrt war es schon sehr stürmisch, geschätzt dürften es Sturmböen um 80 km/h gewesen sein, vielleicht auch schon etwas mehr.

Um 8 Uhr begann der Unterricht, draußen wurde es immer stürmischer und von 8:30 bis ca. 9 Uhr tobten dann schwere Sturm- und orkanartige Böen von über 100 Km/h.

Die Bäume auf dem Schulhof hatten ein sehr lautes Rauschen und durch eine Windböe ist ein Fenster aufgegangen.

Der Sturm beruhigte sich gegen 10 Uhr etwas, stürmische Böen und Sturmböen waren aber weiter dabei.

Als ich Mittags nach Hause gefahren bin, konnte man viele Zweige auf den Bürgersteigen und Straßen sehen, vereinzelt lagen auch Äste herum.

Zu hause angekommen, berichtete man mir, das es in meiner Stadt sowie in NRW und Deutschland zu erheblichen Sturmschäden gekommen ist. 

Bäume stürzten um, Dächer wurden abgedeckt und flogen wie z.B. im Kreis Soest auf die Fahrbahn.

Die Feuerwehren und Straßenmeistereien hatten alle Hände voll zu tun.

Windböen vom 4.03.1998 im Kachelmannwetter-Archiv:

https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/windboeen-max/19980305-0000z.html

_________________________

Die Windböen hatten in Deutschland oft Windstärke 10 bis 11, vereinzelt auch 12 Bft.

Also 90 bis 115, örtlich über 120 km/h.

Es gab auch Stromausfälle. Nachmittags und Abends war es fast Windstill und es gab Dauerregen.

Das Sturmtief zog aber relativ schnell über Deutschland, so dass das Sturmtief von den Schäden ein Ereignis darstellt, welches etwa alle 1 bis 2 vorkommt.

Am nächsten Tag gab es durch ein zweites Randtief wieder starken Regen und Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen.

Und am 5 und 6. März. 1998 sorgte dann weiterer Regen für hohe Pegel an Bächen und kleineren Flüssen.

Das war mein Erlebnis von Sturmtief Elvira.

Wetterkarte von:

http://www.meteociel.fr/

____

Hans

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.