Erst Regen und Sturm, danach ruhiges Hochdruckwetter

Zur Zeit bestimmt ein kleines Sturmtief über Deutschland unser Wetter, bereits am Freitag gab es oft stürmische Böen und Sturmböen, auf den Bergen schwere Sturm- oder orkanartige Böen. 

Auf dem Brocken, Feldberg und der Zugspitze auch Orkanböen.

Es gab leichte Sturmschäden durch umgestürzte Bäume!

Farbmakierung der Böen:

Starke Windböen/Stürmische Böen 60 bis 70 Km/h

Sturmböen 70 bis 90 Km/h

Schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h

Orkanartige Böen von 100 bis 117 Km/h 

Orkanböen von 117 bis 130 Km /h

Orkanböen ab 130 bis über 200 Km/h !

Sonderfarbe Grün ! Hinweis bei Gefahr das Wälder entwurzelt werden !

 

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

__________________________

Zudem gab es viel Regen mit verbreitet 20 bis 40 l/m², örtlich waren auch Gewitter dabei.

Dazu war es am Freitag sehr mit mit 8 bis 15 Grad.

GFS 06z 850 hap Temp.

http://www.wetterzentrale.de/

____________________

Das regnerische und milde Wetter geht bis Montag weiter bei Temperaturen von 6 bis 13 Grad.

Ab Montag-Abend kühler und an Weihnachten sowie danach ruhiges Hochdruckwetter. Nachts Temperaturen um 0 Grad oder leichter Frost möglich. Tagsüber dann 2 bis 9 Grad.

So bleibt das Wetter auch bis zum Jahres-Ende.

Ob dann ab Januar 2019 eine neue Westlage mit Sturm und milden Temperaturen aufzieht, oder nasskaltes Wetter aus Norden kommt, muss abgewartet werden.

________

Jupiter/Hans

Am Wochenende Sturmtief: Regen/Sturm, Gewitter und in den Bergen Schnee!

Die milde Westlage die sich seit Anfang Dezember aufgebaut hat, erreicht am Wochenende mit einem Sturmtief über Skandinavien ihren Höhepunkt:

Der Dezember 2018 ist aktuell über +5k zu warm ( 1961-1990):

http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

____________

Am Wochenende zieht dann ein Sturmtief von den Britischen Inseln über die Nordsee Richtung Baltikum.

Es gibt verbreitet viel Regen, schon heute am Freitag kommt von Westen die Kaltfront des Sturmtiefs mit kräftigen Regen und Windböen von 60 bis 90 Km/h Benelux nach Deutschland gezogen. Örtlich sind sogar Gewitter dabei!

Durch die Sturmböen können leichte Schäden auftreten wie abgerissene Äste, kleine umgestürzte Bäume oder Schäden an Dächern.

In der Nacht zu Samstag nimmt der Wind etwas ab, es bleibt aber windig. Die Temperaturen gehen von 9 bis 14 am tage auf 3 bis 10 Grad zurück.

Am Samstag gelangt Deutschland auf die Rückseite des Sturmtiefs, in den sogenannten Trogsektor. Der Wind legt wieder zu und es sind verbreitet stürmische Böen und Sturmböen möglich von 60 bis 80 km/h! Dazu gibt es Schauerwetter mit örtlichen Graupelgewittern, besonders im Norden. In den Gewitter sowie an der Küste und im Bergland können auch schwere Sturm- oder orkanartige Böen auftreten.

Abends und in der Nacht zu Sonntag bildet sich südlich des Sturmtiefs, welches über dem Baltikum liegt, eine sogenannte Randwelle. Das sind kleine Randtiefs, die keinen eigenen Kern ausbilden, und manchmal zu Sturmwellen anwachsen können auf Grund der starken Luftdruck-Unterschiede bei Westlagen.

Die Randwelle bildet sich über dem Ärmelkanal und zieht in der Nacht zu Sonntag nach Norddeutschland. 

Im Warmsektor der Randwelle kommt am Samstag-Abend kräftiger Dauerregen auf mit örtlich 20 bis 30 l/m² Regen! Bis Mittwoch nächster Woche sind verbreitet 40 bis 70 Liter Regen möglich!

Wetterkarte GFS 06z Regenmenge:

http://www.wetterzentrale.de/

_____________

Südlich der Randwelle bildete sich ein Sturmfeld aus, das von den Britischen Inseln über Nordfrankreich/Benelux bis Deutschland verbreitet für Sturm- und schwere Sturmböen sorgt mit 80 bis 100 Km/h!

Im laufe der Nacht zieht dann die Kaltfront und der Trogsektor der Randwelle von Benelux über Deutschland hinweg und es sind kräftige Regenfälle zu erwarten, diese werden teilweise begleitet von Gewittern mit Graupel, in diesen Graupelgewittern kann es zu teilweise orkanartigen Böen bis ins Flachland kommen mit Böen bis 115 Km/h, auf den Bergen können sogar Orkanböen dabei sein. Das liegt an den Windgeschwindigkeiten in 1,5 Km Höhe die in der Nacht zu Sonntag 90 bis 120 km/h erreichen und bei den Gewittern runtergemischt werden können.

Windböen ARPEGE 06z:

http://www.meteociel.fr/

_______________

Höhenwind GFS 06z:

http://www.wetterzentrale.de/

_________________

Wetterkarte ICON Signifikantes Wetter 06z:

http://www.wetterzentrale.de/

______________________

ACHTUNG: In der Nacht zu Sonntag besonders in Nordfrankreich, Benelux und im Westen/Süden von Deutschland Sturmschäden möglich durch Böen von 80 bis 100 Km/h, bei Graupelgewittern orkanartige Böen bis 115 km/h möglich und damit örtlich auch größere Sturmschäden möglich!

Es können Äste abreißen, Bäume entwurzelt werden oder Baugerüste umstürzen. Es sind Schäden an Dächern möglich!

Farbmakierung der Böen:

Starke Windböen/Stürmische Böen 60 bis 70 Km/h

Sturmböen 70 bis 90 Km/h

Schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h

Orkanartige Böen von 100 bis 117 Km/h 

Orkanböen von 117 bis 130 Km /h

Orkanböen ab 130 bis über 200 Km/h !

Sonderfarbe Grün ! Hinweis bei Gefahr das Wälder entwurzelt werden !

 

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

__________________________

Am Sonntag stellt sich hinter dem Sturmtief und der Randwelle wieder wechselhaftes Schauerwetter ein mit örtlichen Graupelgewittern, in den Bergen fallen die Schauer zunehmend als Schnee, dazu bleibt es sehr windig mit Sturmböen an den Küsten und auf den Bergen, örtlich auch bei Gewittern. Oberhalb 1000 Meter besteht die Gefahr von Schneeverwehungen und Glatten Straßen! Es wird etwas kühler bei 3 bis 10 Grad.

Am Montag immer noch Schauerwetter wobei auch im Flachland oft Schneeregen und Graupel dabei ist. Im Bergland oberhalb 500 Meter durchweg Schnee und glatte Straßen!

In der Nacht zum Dienstag kühlt die Luft ab und die Strömung dreht hinter den Tiefdruckgebieten und einem Zwischenhoch über Westeuropa auf Nord, damit kann es leichten Frost geben und überfrierende Nässe mit glatten Straßen.

Am Mittwoch und Donnerstag bringt ein Zwischenhoch meist ruhiges Dezember-Wetter, es ist kühler als zuvor bei -2 im Bergland und +9 Grad am Rhein. Nachts verbreitet leichter bis mäßiger Frost!

Ab Freitag nächster Woche baut sich über Europa wieder eine Westlage auf und aus Westen kommen Regen und Schneefälle auf, besonders im Osten und im Bergland Anfangs überfrierender Regen möglich!

http://www.meteociel.fr/

________________

Gegen Mitte Dezember rasch milder und eventuell stürmische Westlage mit viel Regen und Sturm!

Am Samstag gibt es auf Grund der Randwelle ein Update!

___

Jupiter/Hans

Milde West bis Südwestlage mit viel Regen und mögliche Sturmlage!

Die Wetterlage hat sich von einer Ostwetterlage auf eine milde West bis Südwestlage umgestellt.

Der November 2018 wurde zu mild mit +1,4k und hatte bis ca. Mitte des Monats sogar über +4k, das hohe Mittel wurde dann durch eine kühle Ostlage abgebaut. Trotzdem wurde der Monat zu mild und setzt die Serie zu milder Monate seit April 2018 fort:

http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

____________________________

Die Reihe zu warmer/milder Monate 2018:

  • April +5k
  • Mai +4k
  • Juni +2,4k
  • Juli +3,4k
  • August +3,3k
  • September +1,8k
  • Oktober +1,8k
  • November +1,4k

Temperatur-Abweichung ( Langjähriges Mittel 1961-1990 ):

Sehr kalt ( -3 bis -7 Grad )

Kalt ( -1,5 bis -3 Grad )

Leicht zu kühl ( -0,5 bis -1,5 Grad )

Normale Monats-Abweichung ( +/- = bis 0,5 Grad )

Leicht zu warm ( +0,5 bis +1 Grad ) 

Warm ( +1 bis +2 Grad )

Zu warm ( +2 bis +3,0 Grad )

Sehr warm ( +3,0 Grad bis +5 Grad )

Extrem zu warm ( +5 Grad und mehr )

_________________

In den nächsten Tagen wird es noch wärmer und auch Reste der Kaltluft werden in Bayern und Sachsen ausgetauscht.

Dazu kommt es zu kräftigen Regenfällen und Schauern, im Westen und Süden sind sogar Gewitter örtlich mit Graupel dabei.

Es wird windig bis sehr windig und auf den Bergen ab 600 Meter gibt es örtlich Sturmböen, ab 1000 Meter sind orkanartigen Böen über 100 Km/h dabei.

Auf dem Brocken Orlanböen bis 130 km/h möglich!

Auch an den Küsten wird es stürmisch mit Böen um 100 Km/h.

Bei Gewittern im Westen und Süden können Sturm- und schwere Sturmböen bis ins Flachland auftreten!

Farbmakierung der Böen:

Starke Windböen/Stürmische Böen 60 bis 70 Km/h

Sturmböen 70 bis 90 Km/h

Schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h

Orkanartige Böen von 100 bis 117 Km/h 

Orkanböen von 117 bis 130 Km /h

Orkanböen ab 130 bis über 200 Km/h !

Sonderfarbe Grün ! Hinweis bei Gefahr das Wälder entwurzelt werden !

 

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

__________________________

Dazu gibt es verbreitet große Regenmengen. Im Westen und Süden sind in den nächsten 10 Tagen teilweise 80 bis 120, örtlich um 150 Liter Regen dabei.

Die Dürre ist damit beendet und an kleineren Flüssen und Bächen besteht leichte Hochwassergefahr!

Wetterkarte GFS 06z Regenmengen:

http://www.wetterzentrale.de/

__________________________

Am 2. Dezember Wochenende könnte sich zudem eine brisante Sturmlage über West und Mitteleuropa aufbauen.

Möglich wäre sogar eine Orkanlage. Das Deutsche Wettermodell ICON rechnet ein Orkantief, was von den Britischen Inseln nach Norddeutschland zieht und einen Kerndruck von 968 hpa aufweist.

Südlich und im Kern des Tiefs wären schwere Sturm-, orkanartige Böen und Orkanböen dabei!

Wetterkarte 500 hpa ICON 00z:

http://www.meteociel.fr/

____________________

Auch die beiden großen Wettermodelle ECMWF und GFS sehen ein Sturmtief zum nächsten Wochenende!

Genaues ist derzeit über die mögliche Sturmlage noch nicht zu sagen, im Laufe der neuen Woche, müssen die Wettermodelle weiter beobachtet werden, ob und wie sich die mögliche Sturmlage zum nächsten Wochenende entwickelt!

Darüber hinaus ist gegen Mitte Dezember die Wetterlage noch unsicher. Einerseits könnte es langweilig werden mit einem Hochdruckgebiet wie aktuell im Hauptaluf des ECMWF 00z, auf der anderen Seite sieht das GFS und die Nebenläufe weiter eine windige und milde Südwestlage!

Update im Laufe der der ersten Dezember Woche.

_____

Jupiter