Wetterlage stellt sich auf Südwest um: Die nächsten 10 Tage mild und windig

Nach der tristen und langweiligen Wetterlage die letzten 10 Tage, kommt nun langsam Schwung ins Wettergeschehen.

Die Großwetterlage stellt sich in West- und Mitteleuropa auf Südwest um. Die atlantischen Tiefs ziehen dabei von Westen nach Osten/Nordosten und schaufeln auf der Vorderseite meist milde Temperaturen nach West- und Mitteleuropa.

Nur in Osteuropa bleibt es vorerst unter einem Hoch noch kalt, bevor auch hier nach und nach milde Luft einströmt.

Die Temperaturen steigen tagsüber in West- und Mitteleuropa auf 7 bis örtlich 17 Grad, in Osteuropa Anfangs Dauerfrost bei -2 bis -11 Grad, danach auch hier Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Nur in Nordeuropa bleibt es meist frostig bei -12 bis +/-0 Grad.

Dabei kann es vor allem in Westeuropa öfter Regen geben, es wird auch teilweise sehr windig. Auf den Britischen Inseln besteht Sturmgefahr!

In Süd- und Osteuropa bleibt es meist trocken.

Wetterkarte ECMWF 00z 850 hpa Temperaturen:

http://www.wetterzentrale.de/

____________

Noch ist unklar, ob sich gegen Mitte Dezember wieder langweiliges Hochdruckwetter bei -3 bis +7 Grad und Nebel/Sonne Mix einstellt, oder weiter eine windige Westwetterlage mit Sturmpotential hält bei milden +5 bis +14 Grad.

_____

Jupiter

Langweiliges und kühles Hochdruckwetter mit Nebel und Sonne

Das Wetter in den nächsten 10 Tagen lässt sich groß beschreiben leicht Vorhersagen:

Es baut sich über Nord- und Mitte-Europa ein kräftiges Hochdruckgebiet auf, mit kühler Ost-Strömung zur Monats-Mitte und danach wieder etwas milder mit Inversions-Wetterlage und milderen Temperaturen in den Bergen.

Dazu scheint oft die Sonne, vor allem Nachts örtlich Nebel, der sich auch tagsüber halten kann.

Die Temperaturen gehen dabei von 10 bis 15 auf 2 bis 8 Grad zurück, bei Nebel örtlich um 0 Grad. Nachts leichter Frost möglich, daher kann es in der früh stellenweise Glatt werden. Um Mitte November mäßiger Ostwind, danach möglicherweise nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

Wetterkarte ECMWF 12z 850hpa Temp.:

http://www.wetterzentrale.de/

Der November ist aufgrund der hohen Temperaturen seit April 2018 bis jetzt viel zu warm, wird aber deutlich abgekühlt aufgrund der Ostlage und der späteren Inversions-Lage, und deshalb am Ende vermutlich +1 Grad ( 1961-1990 ) leicht zu warm werden.

Diese meridionale Wetterlage könnte sich bis Mitte Dezember halten und eventuell erst mit dem Weihnachts-Tauwetter, also Westlage, beendet werden.

______

Jupiter