Schwere Sturmlage zum Wochenende/Jahreswechsel möglich !

Seite einigen Wochen hat sich mit kurzen Pausen eine Westlage über Europa eingestellt.

Meist war es windig und regnerisch, in den Hochlagen viel in den kälteren Phasen Schnee.

Die Böden haben genug Wasser und können nicht all zu viel Regenwasser auffangen.

Zum Wochenende/Jahreswechsel verstärkt sich die Westlage durch kalte Luft über Grönland/Nordamerika und warme Luft über Osteuropa/Russland. Sturm- und Orkantiefs ziehen vom Atlantik Richtung Großbritannien und Skandinavien.

Die Sturm/Orkantiefs werden auch Deutschland erreichen.

Bereits am Samstag wird in Deutschland schon sehr stürmisch ! Am Nachmittag und Abend können sogar schwere Sturm- und orkanartige Böen bis ins Flachland auftreten !

Noch ist nicht unklar wann die Sturmtiefs über Deutschland ziehen. Ein Schwerpunkt dürfte der Samstagnachmittag sein. In der Nacht zum Sonntag könnte ein zweiter Sturm vor allem über Norddeutschland ziehen und Orkanböen von NRW bis zur Nordsee sind dann möglich.

Sturm von Samstagnachmittag GFS 12z:

http://www1.wetter3.de/

______________________

Wind in 1,5 Höhe GFS 12z:

http://www1.wetter3.de/

Farbmakierung der Böen:

Starke Windböen/Stürmische Böen 60 bis 70 Km/h

Sturmböen 70 bis 90 Km/h

Schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h

Orkanartige Böen von 100 bis 117 Km/h

Orkanböen von 117 bis 130 Km /h

______________________

Der Wind in 1,5 Km Höhe beträgt oft Orkanstärke, so das bei Schauern oder Graupelgewittern auch orkanartige Böen auftreten können !

Das europäische ECMWF Wettermodell hat zwei Stürme im Programm. Der erste würde am Samstag von NRW bis zur Nordsee mit Böen von 90 bis 115 Km/h ziehen, der zweite am Sonntag-Vormittag mit Böen von 75 bis 100 Km/h nördlich des Mains bis zur Nordsee, im Norden und an der See sogar Böen um 130 Km/h möglich !

Auch das kanadische GEM Wettermodell rechnet in Nord- und Westdeutschland mit schweren Sturm und Orkanböen !

Karte 500hpa ECMWF 12z:

http://www.meteociel.fr/

______________________

Karte 500 hpa GFS 12z Lauf 19:

http://www.meteociel.fr/

______________________

Auch eine ausgewachsene Orkanlage mit verbreiteten Böen von 120 bis 130 Km/h im Binnenland und 160 km/h an der See wäre dann möglich. Der GFS Lauf 19 ist ein Beispiel dafür. So sehen es einige Nebenläufe von EZ, GFS und GEM.

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

_____________________________

 

Zudem gibt es viel Regen der auch in den Mittelgebirgen als Regen fällt, weil mit dem Sturm die Temperaturen auf 10 bis 15 Grad am Samstag steigen und 7 bis 11 Grad am Sonntag !

In Westdeutschland fallen verbreitet 20 bis 50 l/m² Regen, im Saarland/Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg örtlich bis zu 90 l/m² Regen. Die Hochwassergefahr steigt damit wieder deutlich an. Es können kleinere und mittlere Flüsse über die Ufer treten. An großen Flüssen wird leichtes Hochwasser erwartet.

Karte GFS 12z Regenmenge bis in 7 Tagen:

http://www1.wetter3.de/

______________________

Auch Anfang Januar bleibt die starke Westströmung erhalten und es können uns auch dann wieder Sturm- und Orkantiefs erreichen !

Karte ECMWF 12z:

http://www.meteociel.fr/

______________________

Wir werden die Sturmlage die sich am Wochenende/Jahreswechsel aufbaut weiter beobachten. Dazu wird es am Mittwoch oder Donnerstag ein Update geben.

Hans und Johannes.von.Nepomuk

 

 

 

 

Westlage mit erhöhter Sturm- und Hochwassergefahr !

Nach einer kleinen Pause hat sich wieder mildes Westwind-Wetter eingestellt, damit steigt auch wieder das Sturmpotential an.

Am Dienstag den 2. Weihnachtsfeiertag könnte es vom Niederrhein bis zur Nordsee schwere Sturm und orkanartige Böen geben.

So rechnet es z.B. das europäische ECMWF Wetter-Modell den Sturm am Dienstag den 2. Weihnachtsfeiertag über NRW und Niedersachsen ! Das amerikanische GFS und weitere Modelle sehen die Sturmlage hauptsächlich über dem Ärmelkanal bis zur Nordsee, und es würde in Deutschland nur windig werden.

Weitere Sturm- und Orkantiefs können West und Mitteleuropa zum Jahresende und im neuen Jahr 2018 erreichen. Auch dann kann sich eine gefährliche Sturm- oder sogar Orkanlage etablieren, die entsprechenden Wetter-Modelle geben vermehrt hinweise auf eine markante Sturm-Wetterlage !

Zudem wird es wieder viel regnen örtlich 20 bis 30 l/m² in teilen von Deutschland ! Die Böden sind durch die vergangenen Regenfälle vor allem in Westdeutschland übernässt, sodass es auch zu größeren Hochwassern kommen kann ! Hier muss aber die genaue Position und Stärke der Sturmtiefs abgewartet werden.

Wir werden bezüglich des Sturms am Dienstag und der Hochwassergefahr ein Update geben.

Hans und Johannes.von.Nepomuk

Sturm, Dauerregen und Gewitter in West- und Süddeutschland !

Ab heute Abend und am morgigen Donnerstag wird es von NRW bis Baden Württemberg zu Sturm- und schweren Sturmböen kommen, da sich Mitteleuropa in einer Westlage befindet mit Tiefdruckzentrum über Skandinavien. Südlich davon ziehen kleine Randtiefs mit Sturm/Regen durch.

Mit der Kaltfront sind vor allem in der Westhälfte Nachts auch Gewitter und Graupel verbunden, dort können die Böen auch Windstärke 11 erreichen, dann sprechen Meteorologen vom Orkanartigen Sturm.

Farbmakierung der Böen:

Starke Windböen/Stürmische Böen 60 bis 70 Km/h

Sturmböen 70 bis 90 Km/h

Schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h

Orkanartige Böen von 100 bis 117 Km/h

Orkanböen von 117 bis 130 Km /h

Karte Winböen GFS 18z:

http://www1.wetter3.de/

_____________________________________

Karte Wind in 1,5 Km Höhe: GFS 18z:

http://www1.wetter3.de/

_______________________________________

Die Böen werden meist bei 70 bis 85, örtlich um 90 Km/h liegen, in Gewittern bei Durchzug der Kaltfront können sie bis zu 115 Km/h erreichen !

Dazu gibt es viel Regen und im oberen Bergland Schnee, so dass die Hochwassergefahr weiter zunimmt ! Es werden in West und Süddeutschland bis Freitag den 5. Dezember. 2017 verbreitet 25 bis 70 l/m² Regen dazu kommen. In der Nordosthälfte meist nur 10 bis 20 l/m² Regen !

________________________________________

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

_____________________________

Hans und Johannes.von.Nepomuk

Update: Schwerer Sturm heute Abend in NRW !

Heute Abend kommt es mit dem Sturmtief was zuvor heftigen Schneefall bringt zu einem schweren Sturm ! Von einigen Wettermodellen werden sogar orkanartige Böen und Orkanböen gerechnet von 100 bis 120 km/h !

Auch sonst verbreitet 80 bis 95 Km/h in den Wetter-Modellen für NRW !

Später wird auch Niedersachsen und Sachsen von einzelnen Sturmböen 70 bis 80 km/h betroffen sein.

Es kann zu entwurzelten Bäumen kommen, sowie Schäden an Häusern und Dächern ! Es können Äste von Bäumen abrechen und Gegenstände die umherfliegen !


Farbmakierung der Böen:

Starke Windböen/Stürmische Böen 60 bis 70 Km/h

Sturmböen 70 bis 90 Km/h

Schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h

Orkanartige Böen von 100 bis 117 Km/h

Orkanböen von 117 bis 130 Km /h

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

Hans und Johannes.von.Nepomuk

 

Sturmtiefs: Schnee, schwere Sturmböen, Regen/Hochwasser und Föhn-Orkan bis 200 Km/h !

Am Sonntag kommt es nach einer Nordwestlage zu einer Umstellung auf Westlage !

Vom Atlantik über Benelux entwickelt sich ein Sturmtief, was mit seinem Kern von 970 hpa Richtung Niedersachsen/Ostsee zieht.

Im Vorfeld der Warmfront des Sturmtiefs wird die feucht-milde Luft unter die kühle Luft des abziehende Tiefs über dem Baltikum, gemischt, sodass es zu starken Schneefällen kommt mit örtlich 5 bis 15 cm in der gesamten Westhälfte von Deutschland. Der Schnee dürfte ab dem frühen Nachmittag mit stürmisch auffrischendem Südwestwind in Regen übergehen, und die Schneefallgrenze steigt auf ca. 700/800 Meter, so dass es durch den Regen und der Schneeschmelze zu Hochwasser an kleineren Bächen und Flüssen kommen kann.

Der Wind nimmt vor allem zwischen Niederhein und der Nordsee ab dem Mittag deutlich zu und erreicht am Abend in der Westhälfte mit Schwerpunkt NRW Sturmstärke von 8 und 9 Bft, am späten Abend sogar verbreitet 9 Bft und örtlich schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h möglich ! In der Eifel und auf den Bergen vom Sauerland sind Böen bis Windstärke 11 mit über 100 Km/h nicht ausgeschlossen !

Wetterkarte Windböen von GFS 12z:

http://www1.wetter3.de/

—————————–

 

Farbmakierung der Böen:

Starke Windböen/Stürmische Böen 60 bis 70 Km/h

Sturmböen 70 bis 90 Km/h

Schwere Sturmböen von 90 bis 100 Km/h

Orkanartige Böen von 100 bis 117 Km/h

Orkanböen von 117 bis 130 Km /h

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

——————————————

In der Nacht zum Montag bleibt der Wind überwiegend stark. Mit einem neuen Sturmtief, was am Montag von Frankreich über Westdeutschland zieht sind neue heftige Regen- und Schneefälle zu erwarten, sowie Sturmböen südlich des Tiefs. Es kann je nach Zugbahn bis zu 40 l/m² Regen oder Schnee geben mit größerer Hochwassergefahr auch an den mittleren Flüssen !

Auf den Alpen tobt ein Föhn-Orkan mit 120 bis 180 Km/h, örtlich können Spitzenböen von über 200 Km/h auftreten ab einer Höhe von 2500 Metern ! Gelegentlich können einzelne Sturm und orkanartige Böen ( 80 bis 115 Km/h ) bis in die Täler wehen !

Am Dienstag windiges Schauerwetter mit Graupelgewittern, Schnee und Sturmböen !

Am Mittwoch neues Sturmtief mit starken Regenfällen und großer Hochwassergefahr ! Eventuell Orkan im Nordwesten möglich !

Wir informieren sie über die neuesten Wetter und Unwetter/Sturm Entwicklungen mit einem Update.

———–

Hans und Johannes.von.Nepomuk

Turbulente Wetterlage erwartet West- und Mitteleuropa !

Ab heute Donnerstag den 7.12.2017 zieht mit Orkantief Walter eine stürmische Kaltfront über Deutschland die stürmische Böen und einzelne Sturmböen bringen kann.

Das Orkantief zieht weiter nach Skandinavien und bildet an der Südseite eine kleine Welle die über Dänemark zieht, der Wind bleibt vor allem im Norden sehr stark mit Sturmböen, an der Küste und auf dem Brocken örtlich schwere Sturmböen oder orkanartige Böen möglich !

Dazu ziehen aus Nordwesten heftige Schneeregen, Schnee und Graupelgewitter über Deutschland in denen dann auch Sturmböen auftreten können.

An der Küste kann es eine leichte Sturmflut geben !

Am Sonntag kommt von Westen her Schneefall auf der zu Verkehrsbehinderungen führen kann, besonders Montag-Früh wenn der Berufsverkehr wieder losgeht.

Der Schneefall wird am Monat-Vormittag aber rasch in Regen übergehen, zudem wird es wieder sehr windig, eventuell könnte es in Westdeutschland zu Sturmböen kommen. Durch das Tauwetter und dem zusätzlichen Regen sowie den gesättigten Böden ( November war deutlich zu nass ) kann es an kleineren Bächen zu Hochwasser kommen. Im Bergland oberhalb von 300/400 Meter fällt durchweg Schnee. Die berechneten Regen-Mengen sind sehr beachtlich mit verbreitet 30 bis 90 l/m² Regen/Schnee bis zum 14. Dezember. 2017 !

http://www.wetterzentrale.de/

_____________________________________________________

Am Dienstag erwartet uns wahrscheinlich eine Wetterlage aus starken Regenschauern und Graupelschauern und Gewittern.

Am Mittwoch könnte uns ein Sturmtief oder Orkantief beschäftigen. Die Prognose dazu ist aber noch unsicher, weil es zu weit prognostiziert wäre.

Sollte es aber zu einem Sturm- oder Orkan-Ereignis kommen wird es wieder starke Regenfälle geben die dann eine erhebliche Hochwassergefahr mit sich bringen könnten ! Zudem könnte schwerer Sturm bis ins Flachland drohen.

In Schottland wird heute schon mit Orkantief Walter dessen Kaltfront uns stürmischen Wind bringt, ein Orkan von 150 Km/h und mehr erwartet. Die angesprochene Sturm-Situation die sich eventuell nächste Woche über West- und Mitteleuropa aufbaut, könnte auch Frankreich und Benelux betreffen !

In den bergen besteht zudem Lawinengefahr durch starken Schneefall mit hohen Wasseranteil !

Die Wetter-Modelle rechnen das besagte  Sturmtief für nächste Woche von Westeuropa bis zur südlichen Nordsee.

Bodendruck-Karte ECMWF 00z:

http://www.meteociel.fr/

______________________

Bodendruck-Karte GFS 00z Nebenlauf 8:

http://www.meteociel.fr/

______________________

Bodendruck-Karte UKMO 00z:

http://www.meteociel.fr/

______________________

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

 

____________________________________

 

So wird es die nächsten Tage besonders durch Wind/Sturm, Regen und Schnee sehr turbulent.

Die Wetter-Gefahren reichen von starken Schneeschauern und Graupelgewittern mit Sturmböen sowie heftigen Regenfällen mit Hochwassergefahr an kleinen Flüssen und einer leichten Sturmflut an der Nordsee. In wie weit nächste Woche ein Sturm oder Orkantief in West und Mitteleuropa Einfluss nimmt werden wir am Wochenende mit einem Update beschreiben.

 

Hans und Johannes.von.Nepomuk

Rückblick auf Sturmtief Herwart und Herbst 2017

Am  29. Oktober. 2017 zog das Sturmtief Herwart über Mittel- und Osteuropa hinweg und forderte 7 Leben.

In Deutschland kam es vor allem von der Nordsee bis nach Bayern zu Sturm und schweren Sturmböen, sogar orkanartige Böen und Orkanböen sind örtlich gemessen worden.

Nach dem schon im September das Sturmtief Sebastian und Anfang Oktober Sturmtief Xylia über Deutschland zogen mit erheblichen Sturmschäden wurden durch das Sturmtief Herwart erneut große Schäden verursacht. An der Nordsee gab es zudem eine Sturmflut.

Insgesamt war der Herbst 2017 zonal geprägt mit den besagten Stürmen, viel Regen und einigen kühlen Nordwestlagen sowie zeitweise Warmluft aus Südwesten.

Der Herbst 2017 war mit + 0,9 Grad zu warm und zu nass.

Hans und Johannes.von.Nepomuk