Stürmischer September als Indiz für einen Westlagen und Sturmwinter ?

Ich habe mir die Mühe gemacht, und alle September seit 1960 untersucht in einem Zeitraum vom 20. August bis zum 10. Oktober, ob und wieviele Stürme bzw. Wind-Ereignisse es dort gab, und mir angesehen ob die nachfolgenden Winter eher mild und mit Sturm-Wetterlagen waren, oder ob sie eher ruhigere Kalt- und Schneewintern waren die meist aus meridionalen Wetterlagen und Ostwetterlagen bestanden haben.

Das Ergebnis werde ich nun hier veröffentlichen und jeder Monat wird zugleich mit seinem Temperaturmittel ( 1961-1990 ) angegeben:

Hier mal die Liste der September vor Sturmwintern mit überwiegenden Westlagen mit Temperatur-Abweichung ( 1961-1990 ):
Der Zeitraum bezieht sich vom 20. August bis zum 10. Oktober, sollte ein Wind und Sturm-Ereignis außerhalb des Septembers stattgefunden haben wird es mit August oder Oktober angegeben !
SEPTEMBER
– 1961 —> Sehr windig mit Sturmböen im Westen um den 7. des Monats.
( + 3,0  K )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………
– 1966 —> Windig mit schweren Sturmböen in der 1. Hälfte des Monats.
( – 0,1 K )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………
– 1975 —> Stürmschich um den 15. des Monats, Sturm mit orkanartigen Böen vom 25. bis zum 28. des Monats, Anfang Oktober sehr windig.
( + 2,2k )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………
– 1983 —> Sehr windig Anfang des Monats, mit schweren Sturmböen im Südwesten und im Norden, sehr windig Ende des  Monats, um den 7. Oktober sogar einzelne schwere Sturm- und Orkanböen !
( 0,4 K )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………
– 1989 —> Ende August schwerer Sturm im Norden, mit Orkanböen ! Teils windig Mitte des Monats, und Anfang Oktober Sturm im Norden.
( + 1,1 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
– 1993 —> Windig um Mitte des Monats.
(- 1,1 K )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 1994 —> Stürmisch um Mitte des Monats.
( – 0,1 K )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 1996 —> Sturmböen in der Westhälfte Ende August, windig Ende des Monats/Anfang Oktober.
( – 2,4 K )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 1999 —> Sehr windig mit einzelnen Sturm- und schweren Sturmböen Anfang Oktober.
( + 3,5 K )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 2001 —> Vom 7. bis zum 12. des Monats im Norden sehr windig mit einzelnen schweren Sturm- und orkanartigen Böen an der Küste, nochmals sehr windig im Norden Anfang Oktober.
( – 1,5 K )
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 2006 —> Windig Anfang des Monats, um den 3. Oktober orkanartige Böen und einzelne Orkanböen im Süden um den 7. Oktober windig mit Sturmböen im Norden.
( + 3,6 K )
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………
– 2013 —> Windige Phase vom 10. bis zum 20. des Monats, sowie Anfang Oktober.
( 0,0 K )
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………
– 2014 —> Um den 22. des Monats windig mit Sturmböen im Norden, um den 7. Oktober sogar schwere Sturmböen an der Küste und auf der Nordsee dazu im Norden windig.
( + 1,6 K )
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………
– 2017 —> Sehr windig Anfang des Monats mit Sturmböen im Norden am 11. des Monats, am 13. des Monats Sturmtief mit Sturm- und schweren Sturmböen in der gesamten West- und Nordhälfte, an der Küste Orkanböen über 120 Km/h vereinzelt um 150 km/h, im Süden auch windig mit einzelnen Sturmböen ! Am 14. des Monats immer noch stürmische Böen und Sturmböen im ganzen Land. Anfang Oktober windige Westlage mit heftigen Schnellläufer Orkan von Holland/Nordsee bis nach Polen. Dieser brachte schwere Sturm und Orkanböen von 90 bis 135 Km/h im Flachland und 130 bis 178 km/h im Bergland.
_________________________________________________________________
In dieser Liste werde ich nun alle September vor Schnee- und Kaltwintern untersuchen, dazu jeweils die Temperatur-Abweichung ( 1961-1990 ):
Der Zeitraum bezieht sich vom 20. August bis zum 10. Oktober, sollte ein Wind oder Sturm-Ereignis dabei sein, was außerhalb des Septembers stattfand, so wird es mit August oder Oktober angegeben.
SEPTEMBER
– 1962 —> Windig Ende August und Anfang des Monats, Mitte des Monats sogar ein Sturm mit 9-10 Bft.
( – 1,0 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………
– 1964 —> Windig Anfang des Monats, um die Mitte des Monats ein Sturm mit 9-10 Bft, Anfang Oktober auch nochmals stürmisch.
( 0,3 K )
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
– 1969 —> Stürmisch Ende des Monats und Anfang Oktober Sturm im Norden.
( 0,5 K )
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
– 1970 —> Der gesamte Monat teilweise windig mit einzelnen Sturmböen, Anfang Oktober sogar ein Sturm mit einzelnen orkanartigen Böen.
( – 0,1 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
– 1978 —> Ende August im Norden stürmisch, um den 12. des Monats Sturm mit 9-11 Bft, windig Anfang Oktober.
( – 1,1 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 1980 —> Ende August Sturm im Norden 9-11 Bft, windig mit Sturmböen im Norden um Mitte des Monats, um den 7. Oktober Sturm bis 10 bft in Westdeutschland.
( 0,1 K )
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
– 1984 —> Von Anfang des Monats bis Mitte des Monats zeitweise windig mit einzelnen Sturmböen im Norden.
( – 1,0 K )
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
– 1985 —> Nur mal kurzzeitig windig um Mitte des Monats und Anfang Oktober, sonst kein Wind oder Sturm-Ereignis !
( 0,2 K )
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
– 1986 —> Ende August vom Saarland bis zur Nordsee ( Westdeutschland ) teils Sturm- und schwere Sturmböen, sonst kein Wind-Ereignis.
( – 2,0 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 1995 —> Anfang des Monats windig, und Ende des Monats Sturm im Norden 9-11 Bft !
( – 0,7 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 2005 —> Nur mal kurz windig an der Küste ende des Monats, sonst kein Wind oder Sturm-Ereignis !
( + 1,7 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 2008 —> Nur Anfang Oktober stürmisch mit einzelnen schweren Sturmböen an der Küste und auf den Bergen.
( – 0,9 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 2009 —> Nur mal kurz an der Küste windig, Sturm 9-11 Bft an der Küste/Nordsee Anfang Oktober.
( + 1,4 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 2010 —> An der Küste/Nordsee Ende August und um Mitte des Monats kurz Sturm 9-11 Bft.
( – 0,9 K )
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
– 2012 —> Am 24. des Monats windig mit Gewitterböen einer Kaltfront, Anfang Oktober windig mit einzelnen Sturmböen und schweren Sturmböen auf den Bergen.
( 0,3 K )
_________________________________________________________________
Hier möchte ich jetzt mein Fazit der September Analyse vor Sturm- oder kalten Wintern offenlegen:
Nachdem ich 14 Sturmwinter seit 1960 untersuchte, in denen es vom 20. August bis zum 10. Oktober zu einem oder mehreren Wind- und Sturm-Eignissen kam, und nicht ein September dabei ist, wo kein Wind oder Sturm-Ereignis auftrat, so ist damit zu rechen, da es im September 2017 bisher 2 Windereignisse und 1 Sturm-Ereignis gab, das es im nachfolgenden Winter 2017/2018 zu mehreren Stürmen der Stärke 9-11 Bft im Binnenland kommen wird, die Küsten dürften 12 Bft erreichen. Darüber hinaus ist es möglich, das es zu mindestens 2 Flachland-Orkanen kommen kann, die verbreitet Windstärke 12 Bft erreichen !
Auch wird durch diese Statistik ein sehr nasser Winter erfolgen.
Da ich Parallel auch alle September vor kalten und schneereichen Wintern untersuchte, um es in Zahlen zu sagen 15 Stück seit 1960, so gab es von den 15 Kaltwintern ca. 12 Winter in denen ein Wind- oder Sturm-Ereignis stattfand im Zeitraum vom 20. August bis zum 10. Oktober ! Von daher ist im nachfolgenden Winter mit einem kalten Witterungs-Abschnitt von 2 bis 3 Wochen zu rechnen, in denen es zu Schnee und Dauerfrösten kommen wird.
Das heißt es steht eventuell ein turbulenter Winter 2017/2018 bevor, der wohl sehr stürmisch werden kann, mit mehreren Flachland-Orkanen, daneben ist ein kalter Witterungs-Abschnitt zu sehen mit Schnee und Frost. Der Winter könnte kühl und von den Wetterlagen her Meridional geprägt sein zu 40% oder wohl zu mild ausfallen 60% und deutlich zu nass werden.
_ _ _
anno 18.09.2017
Hans
Advertisements

Rückblick auf das Sturmtief vom 13. September. 2017

Der turbulente September 2017 mit viel Wind und Dauerregen, sowie einzelnen Graupelgewittern erreichte gestern am 13. September. 2017 seinen Höhepunkt mit einem kräftigen Sturmtief ! Es führte über ganz Deutschland zu stürmische Böen und Sturmböen, im Norden und Nordwesten des Landes gab es sogar schwere Sturmböen und einzelne orkanartige Böen zwischen 90 und 110 Km/h ! Aber auch in der Mitte und im Süden gab es sogar einzelne Sturmböen und ganz vereinzelt schwere Sturmböen mit Schäden.

An der Nordsee tobten für die Jahreszeit ungewöhnlich heftige Orkanböen von 130 bis 150 Km/h, in Helgoland teils über 150 km/h.

Auch auf dem Brocken gab es Orkanböen über 140 Km/h.

So gesehen ist das gestrige Sturmtief für die Jahreszeit recht ungewöhnlich heftig ! Es gab zwar auch andere Jahre wo es sehr früh Stürme gab, wie etwa 1989 ende August, oder im September 1997, aber diese waren nicht so stark wie das Sturmtief von gestern.

Es gab enorme Schäden wegen umgestürzter Bäume und abgerissenen Ästen und Zweigen. Baustellenzäune und Schilder flogen durch die Gegend. Baugerüste mussten gesichert werden, das sie nicht umfallen. In Hamburg stürzte sogar ein Baugerüst zu Boden und verletzte Passanten, darunter gab es ein Todesopfer. Auch Dächer wurden beschädigt.

Bei der Bahn gab es besonders in NRW , Niedersachsen, Schleswig Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin/Brandenburg blockierte Gleise, weil Bäume und Äste auf Schienen und Oberleitungen gestürzt sind.

Insgesamt gab es in Deutschland drei Todesopfer zu beklagen, und mehrerer Verletze.

An der Nordsee gab es eine leichte Sturmflut und der Hamburger Fischmarkt stand unter Wasser.

Auch über Großbritannien und in den Niederlanden wütete das Sturmtief mit 10 bis 12 Bft und es gab große Schäden.

Von der Mitte Frankreichs bis  nach Süddeutschland gab es heftigen Dauerregen mit über 60 I/m²  !

Ein weiteres Randtief bringt Westdeutschland heute Abend wieder Sturmböen 70 bis 85 Km/h schauerartigen Regen und vereinzelt Gewitter !

anno 14.09.2017

Hans

 

 

Update zum Sturmtief am Mittwoch !

Nach den neuesten Abend-Modellen, wird das Sturmtief wieder etwas stärker gerechnet als noch gestern Abend.

Das europäische ECMWF ( EZ ) hat im Abendlauf 12z für den Nordwesten von NRW bis nach Schleswig Holstein verbreitet Sturm- schwere Sturmböen von 80 bis 100 Km/h in der Prognose, örtlich vom Münsterland bis nach Hamburg und später auch in Mecklenburg-Vorpommern sogar über 100 Km/h möglich. Da wäre Windstärke 11 Bft möglich ( 11 Bft = 103 bis 117 Km/h ). An der Küste von Nordfriesland und Schleswig-Holstein und im angrenzenden Binnenland besteht die Gefahr von Orkanböen von 120 bis 140 Km/h !!!

Auch über den Niederlanden werden 100 bis 140 Km/h berechnet !

Hier eine Karte vom GFS 12z 09UTC:

Und eine Karte von GFS 12z 12UTC:

http://www1.wetter3.de/

_______________________________________________________

Zu Orientierung der Windstärken einmal eine Reihenfolge von den Sturmstärken und ihren Gefahren:

  • Windstärke 8 ( Bft ): Stürmischer Wind 62 – 74 Km/h – Zweige und kleine Äste können von Bäumen brechen, Reklametafeln und Utensilien fliegen herum, vereinzelt kann Dachpappe gelöst werden.
  • Windstärke 9 ( Bft ): Sturm 75 – 88 Km/h – Äste brechen von Bäumen und kleinere Dachschäden können auftreten, wie das lösen von Dachziegeln oder Rauchhauben ! Starkes Rauschen der Bäume.
  • Windstärke 10 ( Bft ): Schwerer Sturm 89 – 102 Km/h – Es können Bäume entwurzelt werden, und bedeutende Schäden Häusern und Dächern auftreten, LKW Fahrzeuge können umgeweht werden !
  • Windstärke 11 ( Bft ): Orkanartiger Sturm 103 – 117 Km/h – Verbreitet Sturmschäden durch entwurzelte Bäume, abgebrochenen Ästen, und beschädigten Häusern ! Der Bahnverkehr wird aufgrund von Sturmschäden eingestellt. Sehr starker Lärm durch den Wind !
  • Windstärke 12 ( Bft ): Orkan  ab 118 Km/h – Schwere Sturmschäden und Verwüstungen, bei länger anhaltenden Orkanstärken oder ab 130 Km/h wird die Infrastruktur zerstört. Heftiger Lärm durch den Wind !

_________________________________________________

 

An der Nordsee kann es zudem eine leichte Sturmflut geben, da hier der Wind im Tagesverlauf auf West/Nordwest drehen.

Außerdem besteht die Wahrscheinlichkeit für Schauer und Graupelgewitter in der gesamten Nordwesthälfte, dort kann der Höhenwind runtergemischt werden, und die Böen können noch heftiger werden.

Karte GFS 850 hpa Wind 12z 12UTC:

http://www1.wetter3.de/

__________________________________________________

Das bedeutet, das am morgigen Mittwoch ein kräftiger Herbststurm zu uns kommt.

Es wird wahrscheinlich von NRW bis Schleswig-Holstein zu Sturmschäden kommen, da die Bäume noch voller Laub sind und schon 70 bis 80 Km/h ausreichen Äste abzubrechen oder kleinere Bäume zu entwurzeln.

Weiter südlich vom Saarland über Rheinland-Pfalz, Hessen bis nach Berlin/Brandenburg meist nur windig mit einzelnen stürmischen Böen oder Sturmböen, nur auf den Bergen Böen von 10 oder 11 Bft möglich. Aber auch in den genannten südlicheren Bundesländern können einzelne Äste abrechen oder kleine Gegenstände umherfliegen.

In Bayern und Baden-Württemberg wird es nur windig bleiben mit 50 oder 70 km/h. Die Berge erreichen aber auch dort 10 oder 11 bft.

Wir werden die Wetter-Situation weiter beobachten !

Hans

 

 

 

 

Schwerer Sturm am Mittwoch ?

Die Wetterlage hat sich seit ca. einer Woche auf West umgestellt, es kam meist zu windigem Wetter mit schauerartigen Regenfällen und Dauerregen, auch kurze Gewitter waren dabei.

Am heutigen Montag wird es vor allem im Norden schon gebietsweise stürmisch mit 6 bis 8 Bft, an den Küsten 9 Bft.

Am Dienstag beruhigt sich das Wetter vorübergehend durch kurzes Zwischenhoch. Bevor am Mittwoch sich westlich von Irland ein Sturmtief entwickelt, welches sich auf dem Weg zur südlichen Nordsee/Dänemark weiter verstärkt auf ca. 975 hpa !

Aufgrund des starken Luftdruck Unterschieds von ungefähr 30 hpa Nordsee/Bodensee, kommt es besonders in der Nordhälfte Deutschlands zu einm schweren Sturm ! Aber auch Holland und Dänemark sind betroffen. Dabei gibt es besonders von Holland bis zur Mitte von NRW/Sachsen häufig Sturm- und schwere Sturmböen 80 bis 90 km/h örtlich auch um 100 Km/h, in exponierten Lagen und im Bergland vereinzelt orkanartige Böen bis 110 km/h !

Richtung Nordfriesland und Schleswig-Holstein sind sogar verbreitet schwerer Sturm und orkanartige Böen von 90 bis 115 Km/h zu erwarten an den Küsten und auf den ostfriesischen Inseln Orkanböen über 130 Km/h ! Eventuell besteht die Gefahr einer Sturmflut !

Karte ICON 12z:

48_31

http://www1.wetter3.de/

_________________________

Die Windstärken in 1,5 Km Höhe ( 850 hpa ) betragen zum Teil zwischen 110 und 150 Km/h ! Diese Windstärken können in starken Schauern und Gewittern heruntergemischt werden.

Karte ICON 12z:

48_11

http://www1.wetter3.de/

Es besteht daher in der West und der gesamten Nordhälfte Deutschlands die Gefahr von abgebrochenen zweigen und Ästen, sowie umgestürzten Bäume und fliegenden Dachpfannen !!!

Auch das GFS, GEM und UKMO sehen eine ähnliche Sturmgefahr am Mittwoch.

Es sieht also so aus, das es am Mittwoch zum ersten kräftigen Herbststurm im Norden und Westen des Landes kommt.

Wir beobachten weiter die Wetterlage !