HITZEWELLE im August! Rekord-Sommer 2022 ?

Seit Montag befindet sich Deutschland in der 5. Hitzewelle des Sommers 2022, die aktuelle Hitze ist bisher mit Temperaturen um 30°C und einem niedrigen Taupunkt, mit dem Resultat angenehmer/kühler Nächte noch mediterran. Die starke Trockenheit und Dürre verschärft sich allerdings weiter, da es keinen Regen gibt.

Auch der Donnerstag und Freitag sind noch von der ehr moderaten Hitze geprägt bei Temperaturen von 30 / 33°C, in den Nächten 19 bis 13°C dann schon etwas milder als die Tage zuvor. Schwacher Wind.

Ab Samstag verstärkt sich die zuvor leichte südlichen Höhenströmung und aus dem völlig überhitzten Südeuropa strömt noch heißere Luft nach Deutschland. Über Frankreich werden am Wochenende 42°C erwartet.

In Deutschland am Samstag 30 bis 35°C, am Sonntag, sowie nächste Woche Montag 30 bis 37°C, dazu weitgehend trocken bei einem niedrigen Taupunkt von ca. 9 bis 16°C, was dazu führt das sich die Dürre weiter noch weiter verschärft. In den Nächten dann auch warm bei 23 bis 16°C, schwacher südlicher Wind.

In den letzten Tagen deuteten die Wettermodelle eine temporäre Umstellung der Wetterlage ab ca. nächste Woche Dienstag/Mittwoch an.

Mit einem Tief das von der Nordsee, ausgelöst durch das große Atlantik-Hoch, was eine nördliche Strömung auf dem Ost-Atlantik verursacht, nach Mitteleuropa ziehen sollte und dann mit schwül-warmer und anschließend kühler Luft und Gewittern, die Hitze vorübergehend nach Osteuropa verdrängen sollte.

Das ECMWF deutete schon gestern im 12z lauf an, dass das Tief westlich und deutlich schwächer nach Süden zieht, womit die heiße Luft gar nicht nach Osten verdrängt wird, sondern erhalten bleibt, die Luft würde aber, vor allem nach Westdeutschland schwüler werden und eventuell wären dort Gewitter und Unwetter möglich.

Die Wettermodelle, bis auf GEM, rechnen heute in den 00z Läufen alle das Tief weiter westlich, so dass das Tief etwa vom Nordmeer abgeschwächt zur Ostatlantik/Bretagne zieht und sich eventuell mit dem Höhentief vor Portugal, was dort seit Juni zu beobachten ist, sich verbindet.

Das bedeutet, das es auch nächste Woche keine Abkühlung gibt, stattdessen könnte es mit dem Tief westlich vom europäischen Kontinent, damit Verbunden stärkere südwestliche/südliche Strömung, noch heißer werden.

Sowohl ECMWF/GFS sehen teils extreme Temperaturen von 33 bis 39°C, die Hitze wird von den Modellen nun bis mindestens zum 22.08.2022 gerechnet. Dazu kommt weitere Trockenheit, was die Dürre dann in Dimensionen von 2018/2019, 1976 und 1911 wachsen lässt!

Der Sommer 2022 könnte demnach 2 erreichen, eventuell Platz 1 erreichen!

Hitze-Sommer Deutschland:

  1. 2003 +3,2k
  2. 2018 +3,1k
  3. 2019 +3k

Damit könnte auch ein neuer August Rekord erreicht werden:

  • 2003 +4k
  • 2020 +3,4k
  • 2018 +3,4k

In Südeuropa bleibt die extreme Hitze bis zum Ende des Vorhersage-Zeitraums 16 Tage, erhalten, dort herrscht ohnehin schon extreme Dürre mit teils verheerenden Waldbränden, somit könnte auch die Temperatur-Abw. in Europa, die erst letztes Jahr 2021 im Sommer einen Rekord erreichte, gleich diesen Sommer wieder einen Allzeit-Rekord erreichen!

Wie lange könnte die Wetterlage und damit verbundene Hitze/Dürre über Europa erhalten bleiben ?

Wenn man sich die großen Strukturen auf der Nordhemisphäre mit Ansicht Atlantik/Nordpol, Europa, Nord-Afrika und West-Asien, anschaut könnten die Druckgebilde noch etwa bis Mitte September in der derzeitigen Position erhalten bleiben. Da in 200/300 hpa, die Luft-Dynamik des Jetstreams und Konsistenz vorerst nicht in Bewegung kommt, da die Hochdruckgebiete (Nordatlantik/Ural) jeweils durch zwei, für die Nordhemispäre außergewöhnliche Hitzepole gestützt werden.

Der eine Hitzepol liegt über dem westlichen Nordamerika, der andere über Zentral-Asien der mit der Nordafrikanischen Sahara-Hitze auch bis Europa reicht, und überall dort Rekord-Temperaturen erreicht werden, inklusive Dürre!

Die Hitzepole über Nordamerika und Asien/Afrika werden erst mit der Jahreszeit schwächer, früher konnte sich die Hitze nicht so weit nach Norden ausdehnen und zog sich meist ab Mitte August zum Äquator zurück, durch den globalen Temperatur-Anstieg, kann sich die Hitze des Äquators mit den etwaigen Hitzepolen länger halten und ist demnach auch 1 / 2°C in 850 hpa stärker als noch vor 30 Jahren, weshalb dann am Erdboden Temperaturen von +3 / +5°C mehr erreicht werden.

Zudem stabilisiert die Hitze die Hochdruckgebiete im Sommerhalbjahr auf der Nordhemisphäre, was dann dazu führt, das sich die Strömungs-Struktur kaum verändert und somit über Monate die gleiche Wetterlage besteht. Hier spielen dann auch die planetaren Wellen eine Rolle.

Mit dem Ende des astronomischen Sommers, ziehen sich die Hitzepole wieder zum Äquator zurück, gleichzeitig beginnt in 25 / 36 km Höhe (ab 10 hpa), eine Abkühlung des Nordpols, so das mit als erstes Grönland wieder kälter wird, der Jet kann mit der Abkühlung der Nordhemisphäre wieder Aufleben und Tiefs bei Grönland können dann vom Atlantik Richtung Europa ziehen, dann wäre die warme/heiße Sommerlage stepp bei stepp zu Ende.

GFS 00z, 2 m Temp. / 500 hpa Geop. Ende August Nordhemisphäre:

https://www.tropicaltidbits.com/
https://www.tropicaltidbits.com/

Diese Wetter-Umstellung wird aber frühestens ab Mitte September, eventuell erst ab Oktober eintreffen. Bis dahin bleibt das Wetter-Grundmuster warm bis heiß und überwiegend trocken, wobei ab der zweiten August-Hälfte vermehrt Gewitter-/Unwetterlagen zur Hitze dazukommen.

___

Sturmwetterblog, den 10.08.2022

Hitzewelle und neue Hitze!

In Deutschland/Mitteleuropa gibt es aktuell die 4. Hitzewelle des Sommers 2022, am Donnerstag wurden an 6 Wetterstationen 39°C erreicht, in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz war es mit genau 39,6°C am heißesten in Deutschland.

Die 4. Hitzewelle begann am Montag mit 30°C im Südwesten. Im Süden war es eigentlich seit der letzten Hitzewelle durchweg heiß, also >30°C, so das dort die 3. und 4. Hitzewelle quasi immer noch die 3. Hitzewelle ist.

Am Freitag wird es nördlich der Mittelgebirge mit einer schwachen Kaltfront und Schauern und Gewittern deutlich kühler, aber immer noch sommerlich warm. Im Süden/Osten nochmals heiß mit 30 bis 35°C.

Am Wochenende über kühler, aber sommerlich bei Temperaturen von 21 bis 28°C und kühlen Nächten.

Ab Montag im Süden wieder 30°C auch sonst etwas wärmer bis 27°C im Norden, Dienstag ähnliches Wetter.

Ab Mittwoch neue Hitzewelle und auch im Norden 30°C, im Süden bis 33°C, Donnerstag/Freitag verbreitet 30 bis 35°C, am Wochenende eventuell 32 bis 39°C möglich.

Die Wettermodelle wie GFS rechnen die 5. Hitzewelle ab nächste Woche Mittwoch für einen längeren Zeitraum, unklar ist noch wie stark die Hitze wird, einzelne Läufe sehen eine extreme Hitzewelle mit 35 bis 40°C über 10 Tage, das ECMWF sieht ca. 28 bis 35°C und schwüle Luft mit Gewittern/Unwettern.

Der Sommer 2022 hat aktuell eine Temp.-Abw. von +2,7k (1961-1990), und liegt damit auf Platz 4 der wärmsten Sommer seit Messbeginn.

Je nach dem welche Modell-Lösung sich durchsetzt, könnte der Sommer 2022 auch Platz 3 oder 2 erreichen, eventuell Platz 1.

Hitze-Sommer Deutschland:

  1. 2003 +3,2k
  2. 2018 +3,1k
  3. 2019 +3k

Damit könnte auch ein neuer August Rekord erreicht werden:

  • 2003 +4k
  • 2020 +3,4k
  • 2018 +3,4k

In Südeuropa ist es seit Anfang Juni fast durchweg extrem heiß mit starker Dürre, dort war erst der Sommer 2021, der in Mitteleuropa Unwetter/Starkregen (Hochwasserkatastrophe) brachte, außergewöhnlich heiß mit einem neuen europäischen Allzeit-Rekord von 48,8°C in Italien. Der Sommer 2021 war insgesamt in Europa noch heißer als 2003 und 2018 und damit der heißeste Sommer in Europa seit Messbeginn.

Der Sommer 2022 könnte diesen erst 1 Jahr alten Allzeit-Rekord in Europa toppen!

in Deutschland gab es mit Ausnahme von 2003, nie Sommer mit einer Temp.-Abw. von +3k, dann kamen die Sommer 2018 und 2019 mit jeweils +3k was es so noch nie seit 1881 gab, zudem im Juli 2019 die extreme Hitzewelle, wo zum ersten mal seit Messbeginn an 3 Wetterstationen >41°C gemessen wurden und an weiteren 23 Wetterstationen >40°C, was ganz neue Dimensionen von Hitze verursachte.

Dieser Sommer brachte wiederum das erste mal seit Messbeginn 40°C in England und Hamburg, in Südeuropa ist in den nächsten Wochen keine Abkühlung in Sicht, dort könnte die extreme Hitze und Dürre bis weit in den September anhalten, eine deutliche Auswirkung der globalen-Klima-Erwärmung.

Zur 5. Hitzewelle ab Mitte nächster Woche gibt es am Sonntag/Montag ein Update.

___

Sturmwetterblog, den 4./5.08.2022

Update! Gewitter/Unwetter in Deutschland!

Aktuell befindet sich Deutschland/Mitteleuropa in der 4. Hitzewelle des Sommers 2022, heute am Donnerstag gab es wieder Höchst-Temperaturen bis zu 39°C, am Abend zieht eine schwache Kaltfront aus Nordwesten nach Deutschland, so das feuchte Luft und Hebung erst im Nordwesten/Westen und ab Freitag Nachmittag auch im Südosten von Deutschland Konvektion auslösen.

Im Nordwesten gibt es aktuell einzelne Schauer und Gewitter.

Am Abend besonders von NRW bis MV teils kräftige Gewitter, örtlich Unwetter mit Starkregen/Hagel und Sturmböen!

In der Nacht zu Freitag im Westen und der nördlichen Mitte von Deutschland teils kräftige Gewitter, örtlich Unwetter, sonst meist trocken bei 23 / 16°C, am Freitag im Westen/Norden leicht bewölkt und deutlich kühler bei 21 bis 26°C im Süden/Osten Anfangs warm/heiß bis 36°C, am Nachmittag/Abend, sowie Nacht zu Samstag auch dort Gewitter und Unwetter möglich!

Es wird Gewitterstufe 2 für den Westen/Norden, sowie für die nördliche Mitte und den Süden/Osten (Osten TH/SN), wegen Starkregen 15 / 40 l/m² in 1-3 h, Hagel von 1-5 cm, Sturm-/schweren Sturmböen von 75-90 Km/h, sowie örtlich hoher Blitzdichte, herausgegeben!

  • Es kann örtlich zu Überflutungen kommen, Äste abbrechen/Bäume entwurzelt werden, sowie leichte Schäden an Häusern möglich, Utensilien können herumfliegen, Schäden durch Hagel und Blitze möglich!

Die Gewitterstufe 2 ist für den Westen/Norden/Mitte bis Freitag 7:00 Uhr und für den Süden/Osten (Osten nur TH/SN) bis Samstag 7:00 Uhr aktiv:

_

Am Wochenende etwas kühler, aber weiter sommerlich warm bei 20 bis 29°C, Nachts aber nicht mehr so warm und meist Temperaturen unter 20°C, am Montag wieder zunehmend heiß, vorerst nur in Süd-Deutschlands, ab Mitte nächster Woche eventuell Hitzewelle und in ganz Deutschland Temperaturen >35°C möglich.

___

Sturmwetterblog, den 4.08.2022

Einzelne Schauer oder Gewitter!

Heute war es meist sommerlich warm, im Norden gab es mit etwas Regen kühlere Temperaturen.

Im Westen haben sich einzelne Schauer und Gewitter gebildet. In der Nacht zu Montag und tagsüber nördlich der Mittelgebirge weitere Schauer, örtlich Gewitter.

Montag Nachmittag/Abend auch im Süden örtlich kräftige Gewitter, sommerlich warm.

Es wird Gewitterstufe 1 für Deutschland, wegen Starkregen von 15 / 25 l/m² in 1-3 h, Hagel von 1-2 cm und örtlichen Windböen von 55 Km/h, herausgegeben!

  • Vereinzelt können Straßen und Keller überflutet werden, Äste abbrechen und Utensilien herumfliegen, Schäden durch Blitze möglich!

Die Gewitterstufe 1 ist bis Montag 22:00 Uhr aktiv:

___

Ab Dienstag neue Hitze!

Dazu gibt es Montag ein Update.

___

Sturmwetterblog, den 31.07.2022

ACHTUNG! Schauer und Gewitter, örtlich Unwetter mit Sturm!

Heute ist es sehr warm/heiß, von Westen zieht aktuell eine schwache Kaltfront über Deutschland. Besonders im Nordosten und Südosten haben sich Schauer und Gewitter gebildet.

Es wird Gewitterstufe 2 für den Norden/Osten und Süden von Deutschland, wegen Starkregen von 15/25 l/m² in 1 h, Hagel von 1-3 cm und teils schweren Sturmböen >90 Km/h, herausgegeben!

  • Es können Straßen und Keller überflutet werden, Äste abbrechen und Bäume entwurzelt werden, Schäden an Häusern möglich, Utensilien können herumfliegen. Schäden durch Hagel und Blitze möglich!

Die Gewitterstufe 2 ist bis Dienstag 2:00 Uhr aktiv:

_

Im Westen/Nordwesten, sowie im Südwesten bleibt es meist trocken, nur örtlich Schauer. In der Nacht zu Dienstag ziehen auch die Schauer und Gewitter im Norden/Osten weiter nach Polen, dahinter meist trocken.

Am Dienstag mäßig- bis sommerlich-warm, dazu einzelne Schauer, im Süden örtlich Gewitter, windig.

___

Sturmwetterblog, den 25.07.2022

Update! Aus Südwesten kräftige Schauer und Gewitter!

Heute war es sommerlich warm in Deutschland, im Süden heiß. Nun ziehen von Frankreich/Benelux teils kräftige Schauer und Gewitter nach Deutschland, im Norden meist trocken.

Im Süden bis Samstag Abend Unwetter möglich!

Es wird Gewitterstufe 2, für Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz, Süd-Hessen und Bayern wegen Starkregen von 15 / 40 l/m² in 1-3 h, Hagel von 1-5 cm und örtlich schweren Sturmböen von 90-100 Km/h, sowie hoher Blitzdichte, herausgegeben!

  • Es kann zu größeren Überflutungen kommen, es können Äste abbrechen und Bäume entwurzelt werden, Schäden an Häusern möglich, Utensilien können herumfliegen, Schäden durch Hagel und Blitze möglich!

Die Gewitterstufe 2 ist bis Samstag 22:00 Uhr aktiv:

_

Es wird Gewitterstufe 1 für Süd-NRW, Nord-Hessen, Thüringen und Sachsen, wegen Starkregen von 15 / 25 l/m² in 1-3 h, Hagel von 1-2 cm und örtlichen Windböen/stürmischen Böen von 55-70 Km/h, herausgeben!

  • Es können örtlich Straßen und Keller überflutet werden, vereinzelt Äste abbrechen und Utensilien herumfliegen, Schäden durch Blitze möglich!

Die Gewitterstufe 1 ist bis Samstag 8:00 Uhr aktiv:

___

Samstag Abend/Nacht zu Sonntag lassen auch im Süden Schauer und Gewitter nach, es bleibt meist trocken.

Sonntag neue Hitzewelle!

___

Sturmwetterblog, den 22.07.2022

Update! Rekord-Hitze und Westen/Nordwesten Gewitter/Unwetter mit Starkregen!

In West- und Mitteleuropa gibt es aktuell eine extreme Hitzewelle, die von der Stärke ungefähr mit der Rekord-Hitze Juli 2019 zu vergleichen ist.

In England wurden zum ersten mal seit Beginn der Wetter-Aufzeichnung der Britischen Inseln 40°C erreicht, in Coningsby waren es 40,3°C, aber auch an anderen Orten Englands gab es >40°C, der alte britische Allzeit Rekord von 38,7°C, der bei der Juli Hitze 2019 erreicht wurde, ist gestern am 19. Juli 2022 um +1,9k getoppt, es ist brisant, das gerade mal nach 3 Jahren wieder eine Rekord-Hitze über Südwest- und Mitteleuropa beobachtet wurde.

Rekord-Temperaturen auf den Britischen Inseln der letzten 122 Jahre:

https://www.metoffice.gov.uk/

Erst im Sommer 2021 wurde ein neuer europäischer Allzeit-Rekord mit 48,8°C in Italien erreicht, während in Benelux/Deutschland und den Alpen katastrophale Regenmengen ein Jahrhundert-Hochwasser brachte.

In Deutschland wurden am Dienstag verbreitet 32 bis 39°C gemessen!

Heute werden im Norden von Deutschland mit 37 bis 40°C reihenweise neue Temperaturrekorde erreichte, das ICON-D2 rechnet im 00z Lauf auch bis 42°C südlich von Hamburg, ob es auch in Deutschland heute nach 3 Jahren wieder einen neuen Allzeit-Rekord gibt, bleibt abzuwarten. Es kommt darauf an, wie sich die Luft in Kombination mit 850 hpa Temp. und Relative Luftfeuchte %/Wind in Norddeutschland entwickelt.

Während es heute im Norden/Osten bei ca. 590 gpdm in 500 hpa Geop. und einem Taupunkt von 5 bis 12°C, sowie einer relativen Luftfeuchte von unter 30 % mit Sonne extrem trocken ist (ACHTUNG Waldbrandgefahr!), zieht von Frankreich/Benelux ein Höhentief in den Nordwesten und sorgt für Hebung durch Abbau des für Mitteleuropa extrem hohen 500 hpa Geop., im Südwesten von Deutschland können schon heute Vormittag/Mittag einzelne Schauer und Gewitter entstehen, die sich am Nachmittag wieder auflösen, durch das Höhentief verschärft sich die Hebung im 500 hpa Sektor, damit bilden sich in höheren Luftschichten mehrere Konvergenz-Linien und der Taupunkt steigt bis zum Abend auf >19°C im Westen/Nordwesten von Deutschland, die Capewerte erreichen im Westen/Süden ca. 1000-2500 J/kg, die Rel. LF beträgt am Abend im Westen verbreitet >80 %, so das ab dem späten Nachmittag im Südwesten und auch an den Alpen und im bayrischen Wald Gewitter entstehen und aus Frankreich zusätzlich Gewitter aufziehen, dort schon Unwetter möglich, insbesondere durch Starkregen und Hagel.

Während die örtlichen Gewitter im Südwesten weiter nach Norden ziehen und sich von Benelux weitere Gewitter bilden und sich dann mit den Gewittern aus dem Südwesten zu einem möglichen MCS verbinden, der ca. gegen 21:00 Uhr irgendwo zwischen Benelux und West-Deutschland entsteht und vor allem heute Abend und die kommende Nacht zu Donnerstag in NRW/Niedersachsen teils heftigen Starkregen bringt, einige Modelle rechnen >100 l/m² in wenigen Stunden. Anfangs des Gewitterclusters könnte sich von SL/RP bis Ostwestfalen/Süd-NI eine Squall-Line mit Sturm >90 Km/h und Hagel >2-5 cm bilden, der Fokus liegt allerdings auf Starkregen im gesamten Nordwesten.

Am Donnerstag Vormittag im Nordwesten noch kräftiger Regen/Starkregen, örtlich Gewitter, sonst kaum Schauer, im Osten/Nordosten weiter sehr trocken.

Donnerstag Mittag zieht das Höhentief mit Regen und Gewitter langsam nach Nordosten schwächen sich dabei aber ab, im Erzgebirge können aufgrund von abbau 500 hpa Geop. und Hebung inklusive verstärkende Orographie einzelne kräftige Wärmegewitter entstehen.

Im Osten Hitze mit 30 / 35°C, auch im Süden sehr warm/heiß mit 27 bis 32°C, im Westen/Norden etwas kühler und keine schwüle Luft mehr bei sommerlichen 21 bis 26°C, dort böiger Westwind, sonst schwacher Südwind.

ACHTUNG!

Es wird Gewitterstufe 3 für NRW und West-Niedersachsen, wegen Starkregen von 30-75, örtlich 100 l/m² in 1-3 h und 6 h, sowie Hagel von 2-5 cm, Wind/Sturm: 70-105 Km/h, sowie hoher Blitzdichte, herasugegeben!

  • Es kann durch längeren Starkregen bei Gewittern zu großen Überflutungen kommen, da auch die Böden trocken sind und das Wasser nicht direkt aufnehmen können. Durch Wind/Sturm können Äste abbrechen/Bäume entwurzelt werden, Häuser beschädigt werden und Utensilien herumfliegen. Schäden durch Hagel und Blitze möglich!

Die Gewitterstufe 3 ist von Mittwoch 20:00 Uhr bis Donnerstag 6:00 Uhr aktiv:

_

Es wird Gewitterstufe 2 für SL, RP, BW, HE und Südost-BY, sowie Ost-NI/S-H, wegen Starkregen von 15-40 l/m² in 1-3 h, Hagel von 1-3 cm, Wind/Sturm von 55-70 Km/h, sowie hoher Blitzdichte, herausgeben!

  • Es kann zu Überflutungen kommen, örtlich können Äste abbrechen und Utensilien herumfliegen, Schäden durch Hagel und Blitze möglich!

Die Gewitterstufe 2 ist von Mittwoch 9:00 bis Donnerstag 18:00 Uhr aktiv:

_

Es wird Gewitterstufe 1 für Sachsen bzw. Erzegebirge und TH, wegen Starkregen von 15-25 l/m², Hagel von 1-2 cm und örtlichen Windböen um 55 Km/h, herausgegeben!

  • Es können vereinzelt Straßen und Keller überflutete werden, Äste abbrechen und Utensilien herumfliegen, Schäden durch Blitze möglich!

Die Gewitterstufe 1 ist von Donnerstag 12:00 bis 19:00 Uhr aktiv:

___

In der Nacht zu Freitag im Westen/Norden angenehme Luft bei 15 bis 8°C, sonst 20 bis 13°C, am Freitag im Süden wieder Hitze bis 35°C, sonst sommerlich warm/heiß bei 24 bis 31°C, ganz im Nordwesten/Norden kühler um 20°C, dazu meist trocken und schwacher südwestlicher Wind, so ähnlich auch am Samstag.

Sonntag aus Südwesteuropa neue Hitzewelle!

___

Sturmwetterblog, den 20.07.2022

Update! Alles zur Hitzewelle, Dürre und Gewitter!

In der letzten Woche gab es im Süden und der Mitte von Deutschland von Dienstag bis Donnerstag eine Hitzewelle mit Temperaturen von 30 bis 38°C, aber auch im Norden war es meist sommerlich warm.

Am Freitag/Samstag kam aus Nordwesten etwas kühlere Luft nach Deutschland, im Norden war es nur mäßig-warm und im Süden sommerlich temperiert.

Doch seit gestern Sonntag den 17.07.2022 ist eine neue Hitze von Afrika/Spanien/Portugal, wo es in den letzten tagen örtlich >45°C gab, bis Frankreich/Süd-Deutschland gezogen.

In Deutschland gab es am Sonntag im Südwesten teils über 30°C auch sonst war es meist sommerlich warm bei 22 bis 29°C, in den nächsten Tagen verstärkt sich die Hitze noch noch und entwickelt sich zu einer Hitzewelle.

https://www.mtwetter.de/

Heute am Montag überall heiß mit Temperaturen von 30 bis 36°C, die höheren Werte im Westen von Deutschland, dort sind Richtung Niederrhein/Grenze Belgien/Holland örtlich auch 37°C möglich, dazu sehr trockene Luft bei einem schwachen Südwind, auf den Bergen/Küsten etwas kühler.

Nacht zu Dienstag überall trocken und klar bei 22 bis 15°C, am Dienstag weitgehend trocken und noch heißer mit 32 bis 39°C, die höheren Temperaturen wieder im Westen von Deutschland, dort sind auch 40°C, westlich des Rheins Richtung Benelux eventuell 41°C möglich, in Nordfrankreich/Benelux und England oft 39 bis 42°C, örtlich 43°C, damit könnten die gerade erst vor 3 Jahren aufgestellten Rekord-Temperaturen vom 25.07.2019 getoppt werden…

Die Nacht zu Mittwoch wird überall trocken bei Tiefstwerten von 26°C im Westen und 22 bis 17°C in den anderen Regionen von Deutschland.

Am Mittwoch überall heiß und vorerst trocken, der Schwerpunkt der Hitze zieht in die norddeutsche Tiefebene, etwa von Ost-NI/Hamburg, Lüneburger Heide bis zum Harz, dort am Nachmittag 37 bis 40°C, auch sonst sehr heiß mit 32 bis 37°C.

Am Nachmittag wird die Luft im Westen/Nordwesten schwüler, der Taupunkt erreicht dort gegen Abend 19 bis 20°C, aus Benelux ziehen dann teils kräftige Schauer und Gewitter in den Westen/Nordwesten von Deutschland, einige Modelle sehen auch größere Unwetter, das ist aber derzeit noch unklar, da man erst am Mittwoch Vormittag sieht, wie weit die sehr trockenen Luft nach Osten zieht. Schwacher Wind aus südlichen Richtungen, im Nordwesten später mit den Gewitter auf West-drehend und teils frische Böen.

In der Nacht zu Donnerstag im Norden/Nordosten noch örtlich Schauer oder Gewitter, sonst meist trocken, bei 25 bis 18°C, im Nordwesten etwas kühler.

Am Donnerstag zieht die Hitze weiter nach Osten, es bleibt aber in ganz Deutschland sehr heiß mit 30 bis 35°C, an der Oder/polnische Grenze sind 36°C möglich, im Nordwesten etwas kühler aber sommerlich bei 22 bis 29°C, an den Küsten/Bergen kühler. Schwacher Wind aus südlichen Richtung, im Nordwesten mäßiger Wind aus Südwest.

Die Nacht zu Freitag überall meist trocken und mild/warm, am Freitag im Norden/Mitte von Deutschland sommerlich warm bei 22 bis 29°C, an den Küsten etwas kühler, im Südwesten/Süden Hitze bis 35°C. Schwacher Wind aus südlichen Richtung.

Ab Samstag zwar noch unterschiedliche Modell-Lösungen, aber es könnte aus Süden eine neue teils wieder extreme Hitze Deutschland erreichen, wo auch im Norden >35°C und im Süden teils um 40°C möglich sind, wie lange, stark und welche Regionen die Hitze Ende Juli zieht ist derzeit noch unklar.

Es bleibt aber zumindest bis Samstag, mit Ausnahme der Gewitter am Mittwoch/Nacht zu Donnerstag im Westen/Norden, sonst meist trocken, das bedeutet das auch die Trockenheit noch mehr zunimmt und sich die Dürre verschärft!

Noch heftiger wird die Hitze in Südeuropa, dort ist es ja schon seit Wochen heiß und trocken mit Waldbränden und Wasserknappheit, einige Modelle wie GFS sehen für Italien/Balkan in den nächsten Tagen Max. Temperaturen von 40 bis 47°C und das fast ohne Regen!

Hinweise zur Wetterlage:

ACHTUNG! Es besteht Waldbrandgefahr!

Bei Hitze >33°C nicht lange in der Sonne aufhalten, viel trinken und es sollten sportliche Aktivitäten auf die Abendstunden verschoben werden!

___

Ein Update gibt es am Mittwoch Vormittag zu den Gewittern im Nordwesten.

___

Sturmwetterblog, den 18.07.2022

Extreme Hitze in Deutschland mit 45°C ? Wettermodelle rechnen Wüstentemperaturen für Europa!

Nach Mitte Juli könnte sich eine historische Hitzewelle über West- und Mitteleuropa entwickeln, die Modelle ECMWF und GFS rechnen mehrere Tage etwa vom 16. Juli bis 21. Juli Temperaturen von 38 bis 45°C auch in Deutschland!

Dazu kaum Regen und die Luft ist sehr trocken, so das Trockenheit und Dürre zunehmen.

Wenn man bedenkt, das erst vor 3 Jahren im Sommer 2019 historische Temperaturen gemessen wurde, damals an 23 DWD Wetterstationen >40°C und an 3 Wetterstationen >41°C, was es bis dahin seit Beginn der Wetteraufzeichnung noch nie gab.

Sind solche Werte von der geographischen Lage überhaupt möglich ?

Ja, solche Temperaturen sind möglich, da es im Jahrtausendsommer 1540 wohl auch zwischen 40 bis 45°C in Deutschland und Westeuropa gab.

Alleine im letzten Sommer wurde in Nordamerika bis dahin, nie beobachtete Temperaturen von über 49°C gemessen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle_in_Nordamerika_2021

Noch gibt es aber einige Modell-Unterschiede, ob es bei der Hitzewelle nach Mitte Juli wieder neue Allzeit-Rekorde geben könnte, sieht man erst, wenn alle Modelle ca. 72 bis 48 h dann 38/ 45°C rechnen. Auch ist unklar wie weit die Hitze nach Norden zieht.

In den nächsten Tagen gibt es ein Update, ob es wirklich in Europa zu einer historischen Hitzewelle kommt, wo auch in Deutschland verbreitet über 40°C erreicht werden können. Eine Hitzewelle mit >35°C dagegen alle Modelle.

___

Sturmwetterblog, den 10.07.2022

Ab Mitte Juli extreme Hitze möglich!

Der Juni 2022 war in Europa und Deutschland deutlich zu warm, der Juli ist aktuell in teilen von Südeuropa ebenfalls sehr heiß und trocken.

In den nächsten Tagen bleibt es in Deutschland mit einer leichten nordwestlichen Strömung mäßig-warm, örtlich Schauer oder Gewitter.

Während es in Südeuropa die ganze Zeit sehr heiß bleibt und sich dort die Dürre weiter verschärft, könnte sich die Hitze ab Mitte Juli mit einem Tief über dem östlichen Atlantik und einem Hoch über Osteuropa, aus Afrika nochmals deutlich verstärken und dann von Spanien/Portugal über Frankreich auch Benelux und Deutschland/Alpen erreichen und bis zum Baltikum ziehen.

Die Wettermodelle deuten seit Tagen eine markante Hitzewelle ab Mitte Juli an. Und es sind nicht nur die Hauptläufe, sondern fast durchgehend alle ENS, sowohl von ECMWF und auch GFS, sowie auch GEM.

Das erstaunliche dabei ist, dass das aktuelle GFS ENS 06z alleine im Mittel für Südeuropa 20 bis 25°C und für Deutschland 13 bis 18°C in 1,5 km Höhe für einen Zeitraum in 300 Stunden Entfernung rechnet!

GFS ENS 06z, 850 hpa Temp.:

https://www.wetterzentrale.de/

Daran sieht man deutlich, das sich in Europa aus Afrika eine möglicherweise größere Hitzewelle entwickelt, die auch eine Größenordnung der Hitzewelle von 2018/2019 oder 2003 annehmen könnte.

Ebenso brisant ist es, das neben der einheitlichen Berechnung zu hoher Temperaturen für nach Mitte Juli, einzelne GFS Läufe die Möglichkeit einer neuen Rekord-Hitze rechnen. So gab es erst im Hitze-Sommer 2019 im Juni und Juli in West-Europa inklusive Deutschland reihenweise neue Rekord-Temperaturen, allein in Deutschland wurden damals am 25.07.2019 an 22 DWD Wetterstationen über 40°C und erstmals seit 1881 in NRW >41°C gemessen, was bis dahin selbst Meteorologen und Klimaforscher für den Zeitraum für möglich hielten und eine derart starke Hitze durch die Klima-Erwärmung erst für nach 2030 datierten.

Zum Vergleich im Hitzesommer 2003, wurden lediglich an 2 Wetterstationen 40°C erreicht, bzw. 40,2°C, im Juli 2019 flächig über 40°C in Westeuropa und Deutschland, was den 25.07.2019 zu einem historischen Wetterereignis in den Aufzeichnungen datiert.

Das GFS rechnete am Samstag im 18z Lauf eine fast unglaubliche Hitzeblase von Nordafrika über Spanien/Portugal bis Frankreich/Benelux und Deutschland, mit Temperaturen von bis zu 48°C in Frankreich und 44°C in Belgien und ca. 42°C in Holland/Westdeutschland, der GFS 18z Lauf von Montag Abend hatte eine ähnliche extreme Hitze-Lösung gerechnet.

_

https://www.wetterzentrale.de/

Von Spanien/Portugal über Frankreich verbreitet 40 bis 47°C, in Benelux/Westdeutschland extreme Temperaturen bis 44°C, auch sonst in Deutschland 33/40°C, das würde selbst die Jahrhundert-Hitze von 2003 und 2019 nochmals locker übertreffen. Das sind natürlich einzelne extreme Berechnungen der Modelle, aber wie schon weiter oben beschrieben, sehen fast alle Nebenläufe der Modelle ebenfalls Hitze von 30 bis 40°C, noch ist aber unklar wie weit die möglich Hitze ab Mitte Juli bis Norden voran kommt und wie lange die Hitze dann zumindest über Mitteleuropa bleibt, ebenso wird es mit der Hitze eine Verstärkung der Trockenheit/Dürre geben. Tiefs könnten von Westeuropa die größere Hitze nach Osteuropa verschieben und so eine schwüle Gewitterluft über Mitteleuropa entstehen lassen mit heftigen Unwettern.

Wie heiß wird es in Deutschland ?

Das kann man jetzt noch nicht sagen, erst Anfang nächster Woche sieht man in den Modellen und auch an den aktuellen Temperaturen über Südeuropa, wie stark und lange die Hitze in Deutschland/Mitteleuropa wird und bleiben könnte.

___

Sturmwetterblog, den 5.07.2022